Beiträge von Pilznarr

    Besten Dank, Pablo. Viel weiter wird mit meinen gelieferten Sachen auch nicht zu kommen sein.

    Probiert habe ich an dem Winzling; war nicht bitter.

    Die Lamellen unterschiedlich breit angewachsen, kaum herablaufend.

    Der Hut nicht gerieft und glatt, nicht schmierig.

    Das wird aber vermutlich nicht viel weiter helfen.

    Schöne Grüße und ebensolche Adventszeit.

    Stefan

    Etliche Saftlingsarten gibt es alljährlich zuverlässig am alten Judenfriedhof in Neuwied /Rhein.

    Diesesmal ein kleines Einzelexemplar von einem Winzling, den ich mit meinen Mittel nicht entschlüsselt bekommen. Habe nur das eine bescheidene Foto davon. Dazu ein Mikro mit eingeschnürten Sporen, die im Mittel 8,0 x 6,0 µm messen.

    Freue mich auf eine mögliche Aufklärung

    und grüße in die Runde.

    Stefan

    Danke allerseits für die Beiträge. Besonders jetzt Dir, Pablo, für die einleuchtende Aufklärung.

    Die Dunkelscheibige Hebel-Oma hatte ich schon oft in der Hand, aber manchmal steht man buchstäblich mit beiden Haxen auf dem Schlauch. Besonders die Spp-Farbe wollte mir auch nicht recht zu den Cortinarien passen. Und wie die Cheilos aussehen sollten habe ich nur bei M. Bon gefunden; "gegliedert wie die Zweige einer Opuntie". Damit haben meine Mikros allerdings kaum Ähnlichkeit.

    Nochmals danke und bis bald.

    Stefan

    Gruß in die Runde bei meinem Erstversuch.

    Habe in den Innanlagen eines Wohnviertels in Neuwied / Rhein im Rasen und bei Birke einen

    einzelnen Schleierling - Cortinarius gefunden. Mit Schlüsselversuchen, online-Vergleichen (z.B. bei Beorn v. 28.07. 2020)

    bin ich mit einer Vermutung bei C. pratensis gelandet, den ich in meiner Literatur aber nur Marcel Bon gefunden habe.

    Vielleich kann ich bei Euch etwas mehr dazu erfahren.

    Freue mich darauf.

    Stefan

    Bilder

    • Cortinarius spec 10,0 x 6,0 µm.jpg
    • Cortinarius spec (6).jpg