Beiträge von karedi

    Hallo Jörg, guten Abend, die Bilder sind eigentlich nicht verfälscht. Sie waren alle so gelb und
    die stiele sehr hell ohne braunfärbung. Die Lamellen lila. Grünblättrig denke ich auf keinen Fall.
    Graublättrig aber der Laubbaumstumpf fehlt.
    Gruß Fred

    Hallo, Veronika und Sabine, noch auf? Ich auch. Ich denke, der ziegelrote ist im Hut nicht dunkelbraun. Meine sind alle gelb. Wird an der Frische liegen. Nur sie sind alle auf einem Laubholzstumpf gewachsen. Ich möchte mal wissen, wer im zweiten Bild die ganzuen Köpfe runter hat. Daneben lag kein einziger.
    Gute Nacht, wenn morgen vielleicht Antwort kommt.

    Hallo Veronika, war nochmal bei dem Baumstamm, weil ich sehen wollte, ob die Pilze größer geworden sind. Nein, nicht! Wildschweine oder Rehe haben sie
    zerstört. Habe noch drei Aufnahmen gemacht. Hatte zwei entnommen und war erstaunt, wie lang die Stiele waren. Ich habe alles verglichen, was mir zur Verfügung steht, ohne Erfolg.
    Wieder zu Hause, ist sicher schön?
    Gruß Fred

    Julius, danke,danke,danke für diese Worte. Ich bin wirklich ein Neuling und kann aber versichern, dass ich mich künftig so gewissenhaft mit dem Thema Pilz beschäftigen werde, weil es mich ergriffen hat. Die ersten Schritte habe ich schon getahn und da sind Deine Worte so wertvoll, weil sie mir die richtige Richtung vorgeben. Ich hatte schon mal erwähnt, dass wir 12 Kinder zu Hause waren. Wir hatten Hunger und unsere Eltern sind mit uns in den Wald, um essbares zu suchen. Ein Wunder, dass sie damals ohne Pilzbuch und Internet uns nicht vergiftet haben. Ich werde aufpassen, dass meine Partnerin und ich nicht die Berühmtheit erlangen, an Pilzvergiftung gestorben zu sein.
    Habe wirklich schon alle Bilder in Büchern und Internet mit meinen gefundenen Pilzen verglichen. Sicher bin ich nicht geworden und sie fliegen vorerst weg, wenn
    gleich sie angenehm geschmeckt hatten.
    Gute Nacht Fred

    Julius, nach dem sieht er nun nicht aus, wenn ich die Bilder vergleiche. Auch ist er nicht scharf
    gewesen. Etwas bitter im Nachgeschmack. Ich muß sagen, dass wir den als ersten gegessen haben, weil wir ganzviele im September fanden. Fichten und Kieferwald. Wir fragten auf einem
    Waldparkplatz andere Pilzsucher nach dem Pilz. Alle sagten sie, dass sie ihn essen würden. Im Forum wurde das als lebensgefährlich eingestuft und ich war der Bumann. Nun esse ich ihn nicht mehr, bevor ich nicht genau weiß, was es für einer ist. Bisher hat noch keiner gesagt, dass ist ein.............!!!!!!!
    Wir forschen weiter, danke Dir. Fred /(bin schon 70)

    Hallo Julius, danke für erste Aussage. Der Geruch ist nicht wie beschrieben nach Heringslage.
    Stiel verfärbt sich nicht. Milch ist nicht mehr sichtbar, ohne Verfärbung. Vom Bild her, kommt er
    sehrgut hin.
    Gruß Opa Fred, hi,hi

    Hallo, Pilzfachleute, ich war heute früh mal im Wald. Wollte sehen, ob was neues gewachsen ist. Leide hatte ich nur mein Handy dabei und konnte so nur einen Schnappschuß machen, zumal der Akku
    leer war. Die vielen Pilze waren auf einem Baumstumpf und noch
    recht klein. Sind erst in der Nacht gewachsen. Sonst müsste ich sie
    gestern übersehen haben. Die Pilze auf dem Teller standen alle auf einem Fleck unter Fichten im Moos und sind auch sehr neu. Sicher wieder eine Art
    Milchling, von denen nur wenige essbar sind?
    Vielleicht kann man etwas dazu sagen. Essen werde ich natürlich keinen Pilz.
    Nach den vielen Pilzen sehe ich morgen nochmal, ob sie größer geworden sind. Werden doch keine Stockschwämmchen sein?
    Lieben Gruß an alle Pilzfreunde
    Fred

    Hallo, ihr Pilzfachleute, war heute mal kurz im Wald. Wollte nur sehen, ob was neues nachgewachsen ist. Siehe da, auf einem Baumstumpf wachsen
    ca. 200 kleine Pilze. Sie müssen erst frisch losgelegt haben.
    Leider hatte ich nur mein Handy mit und konnte den Schnappschuß machen.

    Hallo Daniel, auch ich begrüße Dich im Forum. Ich bin auch erst neu hier
    und habe schon einige Bewertungen bekommen.
    Man kann nur lernen und das Pilzthema ist so umfangreich.
    Ich würde beim ersten Bild auch einen Fliegenpilz erkennen.
    Der zweite kann auch eine Nebelkappe sein. Ist schlecht zu beurteilen. Für einen Reizger fehlen die Ringe auf der Kappe. Hatte ich auch schon
    bei einen meiner Pilze gedacht und dann sagte man mir, dass ich einen
    Milchling im Korb hatte. Nur wenige wären essbar. Ich habe die gegessen, weil sie so zahlreich waren und ganz frisch gewachsen waren , Anfang Oktober.
    Juhu, ich lebe noch.
    Der letzte sieht nach einem Parasolpilz aus. Ganz jung ,sind die Hüte wie ein Paukenschlägel geformt. Deine sind schon etwas aufgegangen.
    Also, nicht meine Meinung als richtig ansehen, wollte nur mal meine
    Einschätzung geben. Die Fachleute werden Dir eine richtige Bestimmung
    zukommen lassen.
    Gruß Fred

    Hallo , wäre auch sehr interessiert an dem Buch und werde gleich bei Amazon. eine
    Bestellung aufgeben. Nur, was nutzt die Kenntnis vom
    Heilpilz, wenn der Pilz dazu fehlt? Denkt Ihr, dass man solche Pilze finden kann. Ich war bisher noch kein Pilzsammler und Kenner . Nun bin ich
    schon ganz verrückt, in den Wald zu gehen und zu suchen. Leider bin ich wohl am falschen Platz im Wald. Muß erst herausfinden, wo man Pilze
    finden kann, die immer vorgestellt werden. Suche im Schwabenwald,
    Mischwald, Buchenwald, Tannenwald, leider noch ohne Erfolg. Was sind das
    für kleine Pilze, die habe ich gefunden.
    Gruß Karedi

    Hallo Na Icke,
    da haben wir wohl heute die gleichen Pilze gefunden. Alle sagen
    Nebelkappe. Hatte diese auch aufgerufen und nie sehe ich den welligen Kopf. Meine standen auch in einer Reihe und der größte hatte wohl auch gut
    20 cm Durchmesser.
    So können wir nur lernen.
    Gruß karedi

    Der große Hut und die wellige Form des Hutes sehe ich nicht, wenn man die Nebelkappe aufruft. Habe nicht die Ahnung, vergleiche mit allen
    Bildern, die es gibt. War nur erstaunt, dass die in so einer Menge und
    Reihe standen. Ein schönes Bild habe ich noch gesehen. Da sind wohl gleich drei Sorten Pilze vereint?
    Danke aber für die Beurteilung
    LG Fred

    Hallo Pilzkenner, war heute mal im Wald, um auch mal nach den Austernseitlingen Ausschau zu halten. Da war garnichts. Die Buchen und
    Eichen waren sicher noch nicht altgenug?
    Als ich schon gehen wollte, sah ich dann die Pilze alle im Moos, neben einem
    Baumstamm, der auch völlig vermoost war. Reiner Laubwald.
    Die Köpfe sind teilweise sehr groß, bis 20 cm. Waren teilweise noch sehr frisch und junge waren auch dabei. Der Hut ist sehr wellig.
    Soll das auch wieder die Nebelkappe sein? Geruch ist angenehm.
    Vielleicht nach Erde. Auf alle Fälle ein Pilzgeruch.
    Was sagt die Fachfrau und Fachmann?
    LG Karedi (Fred)

    Hallo, an alle Pilzfreunde
    Ich war heute mal im Wald, wollte sehen was noch zu sehen ist, an Pilzen.
    Jetzt liegt soviel Laub, da müsste man schon Luchsaugen haben und
    guter Pilzgänger sein, wenn man noch einen entdecken will.
    Einige standen schon herum, die ich aber sofort als ungenießbar einstufte.
    Was ich aber berichten wollte: " Da lag ein frisch ausgeschlachtetes
    Reh. Den Kopf und die gesamte Decke mit den Läufen hat man liegenlassen.
    Sicher Wilderer. Ist sicher trauriger als die gefundene Gummipuppe.
    Gruß Karedi

    Ein liebes hallo nach Rostock und danke für die Auskunft. Die Stockschwämmchen waren schon alt. Hatte sie nur aufgenommen, weil ich
    soviel noch nie auf einen Platz sah. Würde sie auch nicht essen.
    Die Pilze auf dem Teller sollen Butterpilze sein, behaupten die früheren Landsleute von Ihnen, der ich auch einer war. Sie wohnten immer
    in Karlshagen und haben sie dort gefunden. Für Körnchenröhrlinge erscheint mir, dass die einen helleren Hut haben und die unseren waren sehr braun.
    Nun gut, in Zukunft werden AUFNAHMEN gemacht, dass man einen Pilz
    beurteilen kann.
    Danke nochmals LG Karedi


    PS. eine meiner Töchter ist in Rostock geboren und ich habe in Schwerin
    gelebt.

    Hallo, liebe Pilzfreunde, da wir nun Pilze gegessen haben, was nun
    kleine gute Idee war, wäre es noch zu erforschen, was es nun wirklich war. Die Pilze standen bei uns im Mischwald haufenweise und sahe so gut aus und sind frisch aus der Erde gekommen. Ich habe noch eine Aufnahme von der Unterseite. Kann es der Fuchsige Röteltrichterling gewesen sein.
    Meine Frau sagte, dass beim putzen weiße Milch an den Lamellen sichtbar war. Stelle den Pilz nochmal ein.
    Die vielen auf dem Baumstamm sind was?
    Dann noch die drei anderen. Habe die alle nicht gegessen und geschnitten.
    LG Karedi

    Ohje, einen Tag im Forum , da habe ich ja was angerichtet. Ich will mich nochmal erklären. Ich selber hatte keine große Ahnung von Pilzen, bin nur als Kind mit in den Wald genommen wurden, weil dort unsere Nahrung stand. ( 12 Kinder und bettelarm)
    Im September waren wir auf Usedom, mit Freunden, die dort 50 Jahre gelebt haben und immer die Pilze gegessen hatten, die auf dem Teller zu sehen sind. Es ist nur die eine Sorte und die zwei Steinpilze. Die haben gut geschmeckt und es gab keine Unpässlichkeiten.
    Aus dem Urlaub zurück, nach gutem Regen, bin ich dann in unseren schwäbischen Wald. Dort fand ich die Nebelkappen in großer Stückzahl. Da habe ich das Internet durchforstet und habe auch gelesen, dass man die schon in großen Mengen gegessen hatte. Wir nicht!!! Die Milchlinge oder Trichterlinge haben wir gegessen, weil andere Pilzsucher auf dem Parkplatz sagten, dass diese nicht giftig wären und von denen auch immer gegessen wurden. Die sprachen von Edelreizger. So habe ich ihn nun auch nicht mehr eingeschätzt, weil die Ringe auf der Kappe fehlen. Die Bilder habe ich nur für mich gemacht, weil ich nun viele Pilze zum ansehen haben wollte. Künftig werde ich fachmännische Bilder liefern, damit Ihr gut beurteilen könnt. Also, ich bin kein Pilzkenner und habe das auch nie behauptet. Gruß Karedi ( Fred)

    Danke für die erste Beurteilung meiner Pilze. Natürlich habe ich nur die Pilze weggeworfen, die ich mit zu Hause hatte. Die Steinpilze hatte ich auf
    Usedom gefunden und wurden gegessen. Den Pilz auf dem ersten Bild haben wir gegessen. Sie waren etwas bitter, aber wir haben es überlebt. Noch!
    Die Nebelkappen werden von anderen Pilzsammlern Kiloweise gegessen
    und hatten keinerlei Beschwerden. Habe ich nur im Netz gelesen. Uns waren
    die zu gefährlich. Ich werde demnächst bessere Bilder machen. Diese
    waren nicht für das Forum bestimmt, weil ich erst 1 Tag dabei bin.
    Nochmals danke und entschuldigung für die Mühe am Sonntag, mit meinen
    schlechten Bildern. Karedi ( Fred)

    Hallo, ich bin neu und völlig unerfahren was Pilze anbetrifft. Habe aber große Lust, auf Pilzsuche zu gehen. So hatte ich schnell einen Korb voll, weil sie so in der Runde standen. Im Buch habe ich die Nebelkappe ausgemacht!!
    Habe alle vernichtet. Die kleinen braunen habe ich auch zuhauf gefunden, weil die wohl erst frisch ausgetrieben sind. Was ist das für ein Pilz.
    Edelreizger sieht doch anders aus. Die Frau hat sie eingefrohren. Kann man sie essen?
    Danke für erste Beurteilung. Karedi