Beiträge von Subhash

    Danke für deine Antwort!


    Dann ist es am ehesten der Horngraue Rötelritterling, auch dem Geschmack nach. Eine Nebelkappe ist es wahrscheinlich nicht, die Lamellen sind nicht herablaufend, „unangenehm parfümiert” riecht er auch nicht; allerdings ist deren Beschreibung der Sporenfarbe („cremeweiß”) eher passend als „rosabraun” für den Horngrauen Rötelritterling. (Die Sporenfarbe am Foto kommt sehr genau hin.) Sie ist aber noch immer eher rosabraun als blassrosa wie beim Schmutzigen Rötelritterling angegeben. „Konzentrische Wasserflecken” kann ich allerdings keine finden. Schwierig.

    Hallo ersteinmal!


    Gestern nachmittag fand ich in unserem alten, ungedüngten Obstgarten im niederösterreichischen Waldviertel unter einem Winterapfelbaum eine Menge Schwammerl. Sie sind in einem unvollständigen „Hexenring” angeordnet, der etwa 5 Meter Durchmesser hat. Im Internet fand ich die Pilzsuchmaschine, und obwohl die wirklich sehr gut gemacht ist, bin ich mir nicht sicher, welche Pilze das nun sind. Der Kurzstielige Weichritterling scheint mir noch am ähnlichsten, obwohl die Hutränder nie eingerollt sind.



    Die Hutfarbe ist graubraun, der trockene, glatte Hut misst zwischen 5 und 13 cm im Durchmesser. Der Stiel ist höchstens 4 cm kurz und dick. Folgendes Schwammerl fand ich so gespalten vor, das heißt, die Verletzung ist schon älter, die Verfärbung sieht man gut:



    Der Geruch ist unauffällig (zumindest für meine Nase). Ich habe über Nacht ein Sporenbild angefertigt. Die Sporenfarbe ist (zumindest nach 8 Stunden) gelb (bis hellorange):



    Vielleicht kann mir jemand hier bei der Bestimmung helfen.