Beiträge von Heuler22

    Hallo Veronika,


    das sind doch Superfunde für diese Jahreszeit:agree:. Schwarzblauende Röhrlinge habe ich schon lange keine mehr gefunden und Perlpilze im Mai noch nie gesehen.


    Das ist schon ein komisches Jahr. Netzhexen, Spitzmorcheln und Rauchblättrige Schwefelköpfe innerhalb einer Woche sind mir in meinem ganzen Leben noch nie untergekommen, in diesem Frühjahr schon.


    VG Jörg

    Hallo Andi,


    erst einmal Willkommen hier im Forum auch wenn ich mir bei deiner Anfrage wie ein Hund dem ein Brocken zugeworfen wird vorkomme. Ein freundliches "Hallo" oder etwas ähnliches wäre doch angebracht.


    Bei solch schlechten Bildern und kaum Infos zum Pilz ist alles reine Spekulation. Bei Bestimmungsanfragen halte dich bitte an das hier:


    http://www.123pilze.de/000Forum/announcements.php?aid=3


    Die eine oder andere Idee hätte ich schon.


    VG Jörg

    Hallo Harry,


    wie Wolfgang schon schrieb sehen die vermeintlichen Breitblattrüblinge schon etwas komisch aus. Mich würde nicht wundern wenn sie rosafarbenes Sporenpulver hätten aber auf Bildern kann man sich auch gewaltig verschätzen.


    Deine Flockis sehen zum Anbeißen aus und sind sogar schon aus dem Nadelwald. Das kenne ich sonst erst von Mitte Juni.


    VG Jörg

    Hallo Veronika,


    Weide und Espe kannst Du getrost auch in den Katalog aufnehmen. Selbst unter Linde am Straßenrand habe ich sie schon gefunden. Ich glaube das die keine besonderen Standortbedingungen brauchen außer das Licht herankommen muß. Im Wald habe ich noch nie welche gesehen.


    VG Jörg

    Hallo Veronika,


    Gratulation zur tollen Ausbeute. Ich habe heute auch einen großen Hexenring Mairitterlinge, ein paar überständige Spitzmorcheln und einige Trupps Nelkenschwindlinge gesehen die ich aber ignoriere. Ich habe noch ein volles Fach Gefrohrene vom Vorjahr und muß diese erst verwerten.


    Die neue Speisepilzsaison fängt trotz des langen Winters erstaunlich gut an.


    VG Jörg

    Hallo Veronika,


    ich denke das du dort viel interessanter Arten finden wirst und hoffe auf tolle Berichte.


    Hallo Frank,


    ich habe nie behauptet nichts finden zu wollen. Ich bin nur dorthin gegangen wo es keine Flockis geben kann (Kalkgebiet).


    VG Jörg

    Hallo Wolfgang,


    vielen Dank für den schönen Bericht:agree:. Flockis und Voreilende Ackerlinge habe ich gestern auch an vielen meiner Stellen finden können. Es scheint trotz des langen Winters doch ein recht gutes Jahr werden zu wollen:D nur meine Nadelwälder zieren sich noch. Dort ist gähnende Leere:grrr:.


    Wie unterscheidest Du eigentlich den Faltentintling mit seinem Doppelgänger, dem Rauhsportintling (Coprinus alopecia)? Für mich sehen die makroskopisch absolut identisch aus.



    VG Jörg

    gehe ich lieber einmal dorthin wo es keine gibt. Hier ist das Ergebnis:


    Netzstieliger Hexenröhrling (Boletus luridus)



    Birkenpilz (Leccinum scabrum)



    Schwefelporling (Laetiporus sulphureus)



    Viel Spaß bei der Suche wünscht


    Jörg

    Hallo Hans,


    danke für die schönen Impressionen:agree:. Bei dir scheint ja schon viel mehr los zu sein als hier. Dein Unbekannter könnte ein Schleierling (Cortinarius spec.) sein.




    VG Jörg

    Hallo,


    bei meiner heutigen Wanderung habe ich zwar nicht viel dafür aber Pilze aus zwei verschiedenen Jahreszeiten gefunden.


    Neben Morchella elata (Spitzmorchel) und Calocybe gambosa (Mairitterling)



    gab es auch noch die ersten, wenn auch stark von den Schnecken angefressenen Exemplare von Boletus erythropus (Flockenstieliger Hexenröhrling) zu entdecken.



    Ich denke das wir uns jetzt langsam an andere Pilze gewöhnen müssen.


    VG Jörg

    Hallo Frank,


    das sieht wirklich fast wie bei mir aus. Bei den Bildern riecht es ja schon stark nach B. edulis und am Flüßchen kann man bestimmt auch recht gut angeln.


    VG Jörg

    Hallo Veronika,


    das ist zwar noch nicht die Masse aber nicht schlecht für die Jahreszeit. Schildrötlinge sind mir bisher noch nie untergekommen, vielen Dank fürs zeigen.


    Nach den Meldungen über Hexenpilzfunde in anderen Foren muß ich unbedingt bei mir mal nachschauen. Die gibt es hier ja in Massen.


    VG Jörg

    Hallo Wolfgang,


    das sind doch schöne Funde:agree:. Zum Speisewert des Breitblatt-Rüblings gibt es aber unterschiedliche Auffassungen.


    http://www.pilzepilze.de/piga/…=megacollybia_platyphylla
    http://www.natur-lexikon.com/T…blaettriger-ruebling.html


    Deiner Natter kannst Du ruhig noch ein Ringel vor den Namen schreiben (siehe Kopf).


    Durch den warmen Wind der beiden letzten Tage fangen die Pilze bei mir schon wieder an zu vertrocknen:angry:.


    VG Jörg

    Hallo Uwe,


    deine letzten Jahre waren ja speisepilzmäßg eher grauenhaft. Ich hoffe daß das sich endlich wieder ändert und halte Dir dafür alle Daumen:agree::agree:. Lepista nuda habe ich übrigens auch noch eingefostet. Die schmecken eh besser als die geschmacksneutralen Morcheln:D.


    VG Jörg

    Hallo Veronika,


    danke für deine Ausführungen. Das der in der DDR als Kulturpilz gehandelt wurde weiß ich denn mein Vater hat sie einmal angebaut. Mich hat aber eher interessiert ob jemand auch diese Erfahrungen gemacht hat, daß im ersten Frühjahr (wenn überhaupt) M. elata, im zweiten Jahr fast immer S. rugosoannulata auf dem Mulch vorkommt und ab dem dritten gar nichts mehr erscheint. Irgendwo habe ich einmal gelesen daß Rindenmulchmorcheln eine Kondidienform der Spitzmorcheln sind. Könnte dies auch auf den Riesenträuschling zutreffen?


    VG Jörg

    Hallo Tommi,


    der Rillstielige Seitling (Pleurotus cornucopiae) müßte, wie der Name schon sagt, stimmen. Der Lungenseitling (Pleurotus pulmonarius) dürfte keine dieser Rillen am Stiel haben. Da ich keinen der beiden je in der Hand hatte ist meine Meinung aber mit Vorsicht zu genießen.



    Danke für das Zeigen deiner schönen Funde:agree:. Bei mir sind jetzt mit vierwöchiger Verspätung endlich auch die ersten Stockschwämmchen gekommen. Die waren wieder einmal superlecker.




    Hallo Veronika,



    in der Bundesartenschutzverordnung ist von Tommis Funden meines Wissens nach nur die Spitzmorchel gelistet und da dürfte der eine Fruchtkörper als Eigenbedarf keine Probleme bereiten. Von irgendwelche Sammelbeschränkungen in Brandenburg oder Berlin ist mir nichts bekannt (das gilt auch fur Sachsen).




    VG Jörg

    Zitat von Na Icke pid='1950' dateline='1368028160'

    Man nennt sie ja auch nicht umsonst
    LIDL-Morchel:D


    Hallo Tommi,


    es ist schon eigenartig:hmmm:. Bei LIDL habe ich noch nie welche finden können, immer nur bei EDEKA. Ob ich da ein ganz neue Artenvariante entdeckt habe, Morchella elata var. edeka syn. M. conica var. edeka:D?


    VG Jörg

    Hallo Tommi,


    natürlich liegst Du nicht falsch aber bei den Exemplaren im ersten Beitrag sollte man doch den deutschen Namen Spitzmorchel noch einmal überdenken:D.


    VG Jörg

    Hallo,


    es ist mir jetzt schon einige Male passiert das auf gemulchten Flächen, in denen im Vorjahr RiMuMo's wuchsen im darauffolgenden Jahr Rotbraune Riesenträuschlinge (Stropharia rugosoannulata) zu finden waren. Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht und kann sich einen Reim darauf machen wieso die erst da kommen?



    VG Jörg