Beiträge von Heuler22

    Hallo Wolfgang,


    Gratulation zum Fund in dieser Jahreszeit:agree:. Pleurotus cornucopiae ist mir bisher noch nie untergekommen obwohl es hier Unmengen von Pleurotus ostreatus gibt (ich kenne über 50 Fundorte) und diese ja die gleichen Standorte haben sollen. Mein einziger anderer Seitlingsfund war der Berindete Seitling (Pleurotus dryinus), komischerweise immer an Fichte was seinem anderen Namen "Eichen-Seitling" völlig widerspricht.


    Viele Grüße

    Hallo Veronika,


    danke für deine Einschätzung. Erstaunlich ist aber, daß ich an der Fundstelle des Samtfuß-Rüblings noch nie Hallimasch gesehen habe was aber nicht viel bedeuted, da ich kein Fan von diesem bin und auch nicht auf ihn achte.


    Der Beitrag sollte auch nur ein Zustandsbericht vom Erzgebirgsvorland sein.


    VG Jörg

    Hallo,


    nachdem sich der Winter auch bei mir endlich verabschiedet hat war ich heute einmal ein Stündchen in einem kleinen Wäldchen unterwegs. Die Bedingungen waren teilweise noch recht schwierig.



    Kaum ist der Schnee verschwunden lassen sich auch sofort die ersten Frühlingsboten blicken.


    Auricularia auricula-judae



    Strobilurus esculentus



    Das sollten aber die letzten ihrer Art in dieser Saison sein.


    Flammulina velutipes obwohl ich beim Betrachten der Bilder nicht mehr so sicher bin:(.



    Hier habe ich noch ein paar Bestimungsversuche von Baumpilzen, von denen ich eigentlich keine Ahnung habe.


    Trametes versicolor???



    Fomes fomentarius?



    Mehr gibt es noch nicht zu berichten aber hier haben wir erst seit drei Tagen keinen Frost mehr.


    Viele Grüße

    Hallo,


    ich habe hier noch ein Überbleibsel vom letzten Spätsommer.



    Könnte es sich hier um Amanita muscaria var. formosa oder nur einen von der Trockenheit verblassten normalen Fliegenpilz handeln?


    Fundort: trockener saurer Boden unter Rotbuche.


    Viele Grüße

    Hallo Wolfgang,


    tolle Bilder:agree:, da muß ich mir aber Mühe geben damit mitzuhalten. Anders als bei mir scheint ja bei Dir kein Schnee mehr zu liegen aber der verschwindet jetzt auch hier langsam.


    Vielleicht kann ich ja am WE auch mal wieder etwas zum Forum beitragen.


    Viele Grüße

    Zitat von boletus pid='1539' dateline='1365353959'

    Hallo Uwe,
    meinst du die Fichtenzapfenrüblinge sind kulinarisch wertvoll? Und wenn ja wie sollte man sie zubereiten?


    Gruß Hans


    Hallo Hans,


    Fichtenzapfenrüblinge zu sammeln ist sehr mühsam und geschmacklich bringen die nicht viel. Solltest Du aber auch noch auf Rauchblättrige Schwefelköpfe (Hypholoma capnoides) stoßen dann lohnt es sich. Das wird dann eine Supersuppe.


    Bei mir ist leider immer noch alles voller Schnee:angry:. Es ist bisher ein grauenhaftes Pilzjahr:grrr:. Von Kelchbecherlingen oder Frühjahrsblühern kann ich derzeit nur träumen.


    Viele Grüße

    Zitat von boletus pid='1428' dateline='1364207741'


    Es soll noch eine dritte Art geben, hab ich aber nirgens gefunden.


    Hallo Hans,


    die läuft unter dem Namen S. jurana.


    Gratulation zu den schönen Funden:agree:. Bei mir gibt es nur Frost:grrr:.


    Viele Grüße

    Hallo,


    vielen Dank Euch allen. Da lag ich wieder einmal total daneben:grrr: und werde mich von Schleierlingen demnächst fern halten. Die sind für mich sowieso unbestimmbar. Da bleibe ich doch lieber bei meinen Täublingen, die sind schwierig genug.


    Viele Grüße

    Hallo,


    im letzten Herbst habe ich sehr häufig diesen hier gefunden.


    Könnte ich mit meiner Selbstbestimmung von Cortinarius anomalus richtig liegen?



    Die wachsen nur unter Fichten (sauer) und riechen nach nichts. Gekostet habe ich sie nicht (zu viel Schiß:P). Leider habe ich keine weiteren Angaben mehr da ich einen kompletten Datenverlust auf meinem Rechner zu verkraften habe.


    Viele Grüße

    Hallo Veronika,


    als mögliche Art werfe ich hier einmal den Pappel-Raufuß (Leccinum duriusculum) in den Ring. Der verfärbt sich an der Basis auch oft blaugrün, hat aber wie Rotkappen eine stark überhängende Huthaut. Dazu müsste dort aber auch noch eine Espe oder eine Westliche Balsam-Pappel gestanden haben. Unter denen habe ich bisher Leccinum duriusculum gefunden.



    Viele Grüße

    Hallo Uwe,


    an Zweigen habe ich sie auch schon gefunden aber an solch einem dünnen noch nie.


    Tolle Aufnahme, vielen Dank fürs Zeigen:agree:.


    Viele Grüße

    Hallo Veronika,


    zu 2012: erst einmal vielen Dank für deine Präsentation:agree::agree:. Wenn ich nicht so faul wäre könnte ich ja so etwas auch einmal machen:wink:.


    Wenn es sich bei deinem Buntfärbenden Birkenpilz um Leccinum variicolor handeln soll muß ich aber starke Bedenken anmelden. Dessen Hutfarbe ist viel mehr graubraun.



    Da müsstest Du einmal genauer nachsehen.


    Die restlichen Jahresbücher schaue ich mir demnächst einmal an, wenn ich mehr Zeit habe.


    Viele Grüße

    Zitat von Gerhard pid='1016' dateline='1357151426'

    Ich finde die sehen aus wie aus Kartoffeln gefräst.
    Pilz Pommes oder so?Scheinen sogar ein Gewinde am Stiel zu haben.Wie auch immer :)
    Gruß Gerhard


    Hallo,


    das ist die eine Möglichkeit aber die Pilze, wenn es welche sind, erinnern mich ein wenig an Elfenbein-Röhrlinge (Suillus placidus), von denen die Röhrenschicht entfernt und die Stiele säuberlich abgeschabt wurden.


    Viele Grüße

    Zitat von Pilze pid='968' dateline='1356808713'


    Wie gesagt, wenn die Ziegelroten Schwefelköpfe soweit sind, dann werde ich die mal verkosten.
    Ich sage dann Bescheid, wie delikat sie sind.


    Hallo Ricardo,


    einen geschmacklichen Höhepunkt solltest Du nicht erwarten. Ich habe die vor einigen Jahren einmal ausprobiert. Die waren ein wenig muffig und somit kein vergleich zum Rauchblättrigen Schwefelkopf, der zu meinen Lieblingspilzen gehört.


    Viele Grüße