Beiträge von Heuler22

    Hallo Boris,


    so einen Garten hätte ich auch gern aber nicht wegen den Champis sonden den anderen Mitbewohnern. Zu denen muß ich immer kilometerweit laufen

    (ca. 50m:D). Die Riesenchampis sind aber wirklich Prachtexemplare. Du hast wohl eine Fichte im Garten stehen?


    VG Jörg

    Hallo Boris,


    die habe ich schon lange nicht mehr finden können. Danke das Du mich daran erinnerst wie Tubifera ferruginosa aussieht.


    VG Jörg

    Hallo,


    bei diesen Bilder sieht man ja fast gar nichts, nicht einmal die Hutfarbe. Beim nächsten Mal solltest Du den von allen Seiten ablichten, ein Schnittbild von der Stielbasis bis zum Hut machen und den nicht abschneiden. Nur so kann man vielleicht dessen Namen ergründen.


    VG Jörg

    Hallo Pablo,


    da werde ich schauen müssen ob sich, wie eigentlich jedes Jahr, weitere Fruchtkörper dort finden lassen. Ich habe die auch schon madenfrei gefunden. Dann werde ich sie einmal abtrocknen.


    Danke für deine Einschätzung.


    VG Jörg

    Hallo,


    das sehe ich wie Stephan. Die Hutfabe und die fast symetrische Hutbeflockung deuten schon auf einen Panther hin. Die hat der schon gern einmal.


    VG Jörg

    Hallo,


    ich möchte Euch heute wieder einmal meine Funde der letzten sieben Tage zeigen. Sie sind alle aus zwei Parkanlagen und meinem Wohngebiet.


    Als erstes habe ich hier den Riesenchampignon (Agaricus augustus)



    Dann war auch der Gegürtelte Egerling (Agaricus subperonatus) zu sehen wobei hier die Gürtelung leider nicht zu erkennen ist.



    Von der Gattung Amanita waren einige Raue Wulstlinge (Amanita franchetii) und diese grauen Scheidenstreiflinge (Amanita spec.) zugegen. Bei denen habe ich noch überhaupt keinen Plan.



    Eine Gruppe vom Wurzelnden Bitterröhrling (Caloboletus radicans) hatte sich hervorgetraut.



    Einige Fahle Röhrlinge (Hemileccinum impolitum) ließen sich blicken.



    Bei diesen Filzröhrlingen gehe ich wegen der roten Punkten an der Basis und der nicht vorhandenen Rotfärbung des Stieles vom Eichenfilzröhrling (Hortiboletus engelii) aus.



    Die ersten Kegeligen Saftlinge (Hygrocybe nigrescens) hatten sich hervorgetraut.



    Ebenso ein einzelner Wurzelnder Schleimrübling (Hymenopellis radicata).



    Unter Hainbuchen war häufig der Gebänderte Hainbuchenmilchling (Lactarius circellatus) zusehen,



    meist gab es die zusammen mit Hainbuchen-Raufüßen (Leccinellum carpini).



    Unter einer Dreiergruppe Espen hatten sich wieder Pappel-Raufüße (Leccinum duriusculum) eingefunden.



    Flockenstielige Hexenröhrlinge (Neoboletus erythropus) waren häufig zu sehen.



    Ebenso sein netzstieliger Halbbruder (Suillellus luridus)



    Dann hatte ich noch einen vermeindlichen Erstfund, der aber noch mikroskopisch abgesichert werden muß. Es handelt sich um den Kurznetzigen Hexenröhrling (Suillellus mendax).



    Zum Schluß gab es noch etwas, was ich früher als Ziegenlippe (Xerocomus subtomentosus) bezeichnet hätte.



    Heute bin ich mir da nicht mehr sicher.


    Ich hoffe, daß Euch meine kleine Zusammenstellung gefällt und wünsche allen noch eine erfolgreiche Restwoche.


    VG Jörg

    Hallo

    Auf jeden Fall, farblich sind das meine Lieblings - Filzröhrlinge.

    das geht sogar noch extremer als bisher gezeigt wurde.



    Die gehören auch für mich zu den schönsten Pilzen und ich dachte bei diesem Anblick erst an Saftlinge. Leider ist der Standort umgepflügt worden:angry:.


    VG Jörg

    Hallo,

    6.) unbekannter Röhling mit sehr starker blauender Reaktion, klein -> 3cm Hut.

    den solltset Du einmal mit dem Schwarzblauenden Röhrling vergleichen.

    unbekannter Raufussröhrling mit fast creamfarbenem Hut

    das müsste auch ein Hainbuchenraufuß sein. Die verdallerte Hutoberfläche deutet darauf hin.


    und wo ist der Raufuss?

    das ist der Hainbuchenraufuß :D.


    VG Jörg

    Hallo,


    das sind vermutlich alles Sommersteinpilze. Beim nächsten Mal bitte solch alte Exemplare, wie aud Bild vier zu sehen, stehen lassen damit er zur Erhaltung seiner Art noch etwas beitragen kann. Solche Methusalems schmecken eh nicht mehr.


    VG Jörg

    Hallo Schupfi,


    M. elegans wächst nur bei Bambus oder Riesenchina-Schilf, hat oben eine große Öffnung und riecht angenehm. So ist es mir zumindest einmal erklärt worden.


    VG Jörg