Beiträge von Habicht


    Striegelige Tramete (Trametes hirsuta) passt. :thumbup:


    Die grüne Färbung kommt von den Algen, das ist ja bei vielen Porlingen so, daß die Oberflächen mit der Zeit von Algen besiedelt werden. Die Porenfarbe ist ebenfalls ganz normal für ältere Fruchtkörper von Trametes pubescens. Die kann auch mal jung schon etwas grau oder ocker sein.



    Genau, ganz normal für ältere FK von T. pubenscens. Verstehe nur noch "Bahnhof", :party:


    lgpeter

    Seas Pablo,


    an rhetorischen Fähigkeiten mangelts dir nicht, bist schon in einem Gemeinderat tätig, :wink:?


    Deine Unsicherheit bzgl. Wirtsbaum kann ich etwas verstärken,


    Substrata. Living hardwoods, patriculary Quercus and Fraxinus but also found on Acacia, Acer, Aesculus, Ailanthus, Alnus, Arbutus, Castanea, Celtis, Cercis, Crataegus, Eucalyptus, Fagus, Juglans, Malus, Morus, Plantanus, Populus, Prunus, Pyrus, Robinia, Salix, Sophora, Sorbus, Tilia, Ulmus and Vitis.

    Quelle: Leif


    Nach Dörfelt/Ruske aber auch auf Betula, Straßenbäumen u.a. Gefällt mir schon viel besser, meine Funde wuchsen an Eschen.


    Über den Wirtsbaum kommen wir dem angefragten Pilz nicht auf die Schliche, da muss Reike nochmals ins Gelände.


    10 Chips gegen FomPini gefällig?


    lgpeter

    Servus Ulrich,


    um überhaupt zu einer Gattung zu kommen sind Fungi of Termperae Europa sehr gut geeignet, ich arbeite auch damit.


    "Der Holz-Schildborstling ist zwar recht gut an seinen langen Haaren zu erkennen, er kann aber mit anderen selteneren Schildborstlingen verwechselt werden. Scutellinia umbrarum ist mehr orangerötlich gefärbt und seine Sporen besitzen gröbere Warzen. Scutellinia trechispora ist ein Bodenbewohner, hat kürzere Borsten. Seine Sporen sind rund".

    Quelle: Wikipedia


    Ab da wird's steinig, ohne Mikroskop und entsprechender Fachliteratur,


    lgpeter

    Griaß eich,


    wenigsten sind wir uns beim Schleimi einig, abgesehen von der genauen Art. Auch wenn mir da schon Zweifel kommen, ob es den überhaupt einer ist.


    Noch nicht geäußert habe ich mich zu dem alten Schlappen in Aufnahme Nr. 1; da ist die Huthaut sehr dünn, teilweise eingebrochen, Ganoderma applanatum könnte daher in Frage kommen.


    @ Hi Pablo,


    zum Fruchkörper auf der Rückseite des Baumes zeigt Reike kein Schnittbild und schreibt auch nix von einer Druckprobe auf die Poren, :wink:

    Das Hymenophor von FomPini wird mit weiß, später cremfarben, weiß-gelblich beschrieben. Die Aufnahme zeigt aber gelbe Poren, dass passt nicht zu FomPini. Schon gar nicht passen die durch Gutationstropfen verursachten Gutationsgruben dazu.


    @Servus Reike,


    Zu Inonotus hispidus meinen Dörflet/Ruske, Konsistenz weichfleischig, saftig, faserig, trocken hart und brüchig.


    Bei diesem Exemplar spürte ich, mit Zeigefinger und Daumen zugedrückt, keinen Widerstand. Bei Feuchtigkeit kann man die Haare bestenfalls erahnen,





    Bei diesem abzutrocknen beginnenden Fruchtkörper zeigen sie sich etwas deutlicher, noch braucht es aber etwas Fantasie, die Struktur als Haare zu erkennen,





    Ein Schnittbild sieht so aus,




    Auf deiner eingestellten Aufnahme sehe ich keinerlei Haare, eher eine Zonierung.


    Ab jetzt wird's a bissale kompliziert, "die Oberseite in frühen Entwicklungsstadien leuchtend rotorange, dann dunkelrotbraun bis schwärzlich, grob borstenhaarig oder selten streifig, azoniert.

    Meinen L. Ryvarden & I. Melo, Poroid fungi of Europe, 2nd Edition.


    Für eine Bestimmung bleiben dir zwei Möglichkeiten, entweder eine Schnittbildaufnahme oder, wesentlich einfacher,


    ein Überbleibsel vom Vorjahr am Boden zu finden,





    Bleibst dran, an deinem interessanten Fund?


    lgpeter


    Servus Pablo,


    thx für den Tipp, ich werde sie nicht wässern. Klapperschwamm und Eichhase habe ich bisher nicht gefunden, such' sie auch nicht. Wir haben keine nennenswerten Eichenbestände.

    Den Riesenporling finde ich ab und zu, der wird mein nächstes Opfer. Bei einer pilzigen Arbeitswoche hatten wir einen Koch dabei, der hat den Samtfußkrempling für uns zubereitet. Als Salat, leider nur als Vorspeise. Gerne hätte ich den Hauptgang und das Dessert dagegen getauscht, die anderen Teilnehmer blöderweise auch.


    Wie schaut's bei dir aus, btw Morcheln?


    lgpeter

    Servus Jens,


    oder die Morcheln hassen langsam dich , :party:


    Spaßmodus aus, tun's natürlich nicht, :)


    Morcheln lieben Mischwälder, die habe ich jahrelang an einem Standort bei Kiefern und Fichten gefunden. Seit drei Jahren nicht mehr, vermutlich haben die herabgefallenen Nadeln den Waldboden im Lauf der Zeit sauer gemacht. Aber, in unmittelbarer nähe stand immer eine Esche. In einem anderen Gebiet (Au) funktioniert es noch, da stehen Eschen und Fichten nebeneinander. Dieser Fundort wird vielleicht bald keiner mehr sein, Schuld daran ist das Eschensterben.


    Mitten in Klagenfurt gibt es keine Au, aber einen kleinen Hausberg, das Kreuzbergl und dort stehen gesunde Eschen,




    Vier Stunden war ich gestern mit einem Pilzfreund dort unterwegs, haben unser Fundgebiet erweitern wollen. Eschen bis zum Abwinken haben wir abgenasert, leider ohne Erfolg.

    Noch geben wir uns nicht geschlagen, da bleiben wir dran.


    lgpeter

    Servas Andy,


    fein, dass es bei dir mit den Speisemorcheln soweit ist. Da kommen sicher noch welche nach, drücke dir beide :thumbup: :thumbup:


    @Liebe Veronika,

    bei uns in Ö geht es genauso ungerecht zu - wo kein Regen, da beinahe keine Morcheln. Wesentlich schlimmer wirkt sich das Eschensterben aus; vor ca. zwei Wochen habe ich mir ein betroffenes Augebiet und die umgefallenen Eschen angesehen. Erschreckend, deren Wurzel waren zur Gänze weg, <X


    lgpeter

    Servus Jens,


    ich habe mich für den Lowa Explorer gtx mid entschieden,





    Im Geschäft bin ich damit eine Runde gegangen, die passten perfekt.


    Heute Vormittag war ich wieder Morcheln abholen, da hatte ich die noch nicht. Waschlnass waren's, meine Aldi-Outdoor's, 8o


    Große Beute gab es erwartungsgemäß nicht,




    aber jeder meiner Morchelstandorte liefert jeden dritten Tag in dieser Anzahl. Läppert sich auch was zusammen, bei fünf Standorten über zweidrei Wochen, :wink:


    lgpeter

    Das gelbe war Polenta.
    ja ich war mit toffee unterwegs . Aber ohne zu Trüffeln .Lg jens


    Hab's geahnt & befürchtet, Polenta.

    Damit wurde ich plusminus zwangsernährt, in den 50igern.


    toffee versteht sich auf Trüffel? Haben wir in Kärnten auch,




    Zwei Hundsis haben wir, noch nicht auf Trüffel konditioniert. Bist zufällig mal in Kärnten, mit toffee?


    lgpeter

    Hey jens,


    verdächtiger Wanderstecken, du wirst abgehört, :wink:


    Vermutlich hast du den Schuppiger Porling zubereitet, was'n das gelbe in der Mitte? Noch 'ne Vermutung, du warst dort in Vierbeiniger Begleitung unterwegs,:)


    lgpeter

    Servas Rigo,


    du bist ein Jahr jünger als ich, somit sind unsere wechselseitigen Anreden stimmig, :)


    Eine Bestimmung des angefragten Pilzes wird's nicht geben, die freigewordene Bühne überlasse ich gerne




    Noch 'ne Kleinigkeit zur momentanen Pilzsituation, es :rain: schon wieder, bestens.


    lgpeter

    Hi EL12,


    ich arbeite mit einem Lx 400 trinokulares Mikroskop (Labor / Forschung), LED - Labomed Objektive: RP Serie DIN Plan achromatische Objektive, unendlich korrigiert.

    Bequem für einen alten Zosssel wie mich, die Beleuchtung ist immer voll an, dann spiele ich mit der Aperturblende. Bei geringer Vergrößerung fast geschlossen, bei Öl immer voll auf. Lässig, erspart mir einiges, Hellfeld - Einleitung


    Mein Buchtipp für dich wird, da du in Öl mikroskopierst, konkreter. In den PdS sind zu jedem Pilz Mikrozeichnungen enthalten.


    Fotografieren kann man/frau über's Okkular, mit einer Billigknipse, :wink:


    Geht mir oft so wie dir, die Zeigerpflanzen sind da, die Morcheln nicht. Ist aber bei anderen Pilzen nix anders, "richtige Stelle, falscher Zeitpunkt" <--> "richtiger Zeitpunk, falsche Stelle"..


    lgpeter

    Servas Ralph,


    wie hoch war den die vermeintliche Esche?


    Alte Bauernregel," nicht unter jeder Fichte steht ein Steinpilz, schon gar nicht unter jeder Kiefer".

    Noch seltener Morcheln bei jeder Esche.


    Auch wenn alles passt - passt es den Morcheln häufig trotzdem nicht.

    Hähä, eine potentielles Gebiet habe ich kürzlich abgeklappert, "wenn's da nicht sind, wo sonst"? Die ersten fünf Zeckennissen haben bei mir angedockt, :S


    lgpeter

    Hey,


    So eng eingrenzen, wie der "Raubvogel" das macht, würde ich hier bleiben lassen.



    Hey Jungchen,


    der Raubvogel hat "wo was " eingegrenzt?


    Zitat

    "Geschätzt, geraten & nicht wissend"


    hab' ich geschrieben, :party:


    Wenn es den ein Dachpilz ist, will eine weitere Bestimmungshürde gestemmt werden, Pluteus cervinus vs. P. pouzarianus. Geht nur mikroskopisch zu unterscheiden, Besondere Funde 2021 - Teil 3 restliche Pilze auf Holz und andere Nichtblätterpilze sowie ein paar Ascomyceten - Funga Austria


    Seas Pablo,

    so ähnlich läufts im APR mit den Rätzeln ab. Werde daher 2022 auch nicht daran teilnehmen, :wink:



    lgpeter