Beiträge von Ehemaliges Mitglied 01

    Liebe Leut,


    recht herzlichen Dank für die Geburtstagsgrüsse. Hat mich sehr gefreut.



    Edit: Egon u. Tommi - wär schon ne gute Sache mal wieder zu Dritt, oder zu Zweit auf Tour zu gehen. So wie es sich ergibt.


    Momentan gehe ich auf Kräuter und Salat:Giersch - Huflattich - wilder Feldsalat - Brennessel - Bärlauch - Berliner Bärlauch - wilder Schnittlauch.



    LG Heinz

    Hi,


    hier mal ein Foto von von Smatfussrüblingen, wie ich sie ab und zu an der Wuhle finde. Meistens sind sie doch recht "klein". Diese haben allerdings sämtliche Grössen, die ich vorher fand in den Schatten gestellt. LG Heinz



    was mir in letzter Zeit nicht so einfach fällt.


    Aber dennoch, sehr schöner Gang an der Wuhle.


    Hier einige Bilder (chronologisch):



    Bild 1: Samtfussrüblinge





    Bild 2-4: Annahme - Schmetterlingstramete



    Bild 5: Mal wieder ein sehr schönes Judasohr



    Bild 6: Keine Ahnung



    Bild 7: Wuhle-Auwald




    Bild 8-9: Samties



    Bild 10: Auwald - Holunder, diese Farben find ich einfach immer wieder schön. Dort verweile ich immer eine gewisse Zeit.Tut mir Gut.




    Bild 11 und 12: Judasohr, momentan wie auch die Samties am wachsen.



    Bild 13: Merkwürdiger Fund im Auwald.




    Bild 14-15: Gemälde in uralter Esche nach Blitzeinschlag vor 3 Jahren. Oder auch Samtfussrübling in Baumhöhle. Ich denk mal, die Natur "malt" die besten "Gemälde".



    Bild 16: Auwald - schöner Blick, und GUT ist. In diesem sinne Euch allen ein schönes Wochenende. Liebe Grüsse aus Berlin. Heinz

    Hi Tommi,


    es ist wohl richtig: - und ist auch meine Erfahrung - Samties, egal welche Art bleiben bedeckt und oder ohne Lichteinfluss so ziemlich hell, eben "Enoki - Zuchtform". Aber Veronika hat ja darauf hingewiesen, das es sich evtl. um die Art: Weißblättrige Samtfußrübling (Flammulian fennae) handeln könnte: mal schauen . Und, der Gedanke gefällt mir.


    LG. Heinz

    Hi Veronika,


    tendenz geht bei mir auch in Richtung flammulian. Im oberem Bereich des Auwaldes finde ich "Samtfüsse" vorwiegend an Stämmen oberhalb des Bodens. Bei mir im mittlerem Bereich find ich sie immer in Boden- bzw. Wurzelnähe.


    LG. Heinz

    war mal wieder im Auwald an der Wuhle nach Pilzen schauen.


    Aber erstmal ein liebes Hallo in die Runde.


    Mein Augenmerk lag auf Samtfussrüblinge (FLAMMULINA velutipes). Hab viele kleine Nester gesehen, wenn die Temperaturen wieder über Null gehen , werd ich reichlich ernten können.


    (Doppelklick vergrössert Bilder)


    Heute fand ich dieses Nest:


    Es war Total vereist, und hatte so meine Schwierigkeit sie aus dem Wurzelbereich einer Weide in meinen Korb zu bekommen. Schneiden war nix, musste beide Hände einsetzen.


    Vor Ort konnte ich leider nur ein Bild machen s.o. Meine Knipse spielt bei Temperaturen unter Null leider zu meinem Leidwesen nicht mit.


    Aber hier noch einige "Aufgetaute Bilder" von zu Hause:








    So, nu muss ich aber mal son bisschen alles mit ner Lupe anschauen, Gedanken machen, evtl. Erkenntnisse und Fragen stellen. Aber dann unbedingt lecker verarbeiten.


    Liebe Grüsse aus Berlin. Heinz

    Hi,


    interessantes Thema - ob nun Alge, Gelege oder Pilz . Hab viel Esche bei mir an der Wuhle. Zum Teil auch Totholz, aufgrund vom Eschensterben. Macht mir etwas Sorge. Leider (oder vielleicht auch gut so) wird viel vom Gartenbauamt ausgeräumt, gerade an, bzw neben den Wegen. Hab aber die Frauen die diese Gartenarbeit machen gebeten, doch etwas liegen zu lassen. Der Vierertrupp hat richtig gut reagiert.


    Von daher, werd mich mal auf die Pirsch machen.


    LG. Heinz

    Jau, und ich halte es für sehr unwahrscheinlich, das diese Anfrage ehrlich gemeint ist.


    Ist nu mal mein Gefühl, warum auch immer.


    Nur mal so als Beispiel:
    Mehlpilz, oder wie heisst der nochmal ?



    ????????????


    Jeder ist, sollte dazu fähig sein, einfache Begriffe die der Bestimmung dienen in eine Suchmachiene einzugeben. Mehlpilz: Kopiert -Internetsuche, und als erstes Ergebnis: Mehlpilz



    LG. Heinz

    Hi,


    was mich immer wieder irritiert, ist die Tatsache, das die Pilze aus ihrem natürlichem Habitat entfernt werden, um sie irgendwo, wo sie nicht hinpassen "fotogen" geknipst werden. Diesen Eindruck habe ich gerade bei den gezeigten Bildern. Von daher von mir und für mich keine Bestimmung.
    Sicherlich zeige ich auch mal "Detailaufnahmen". Hier bediene ich mich dann immer der Funktionen meines Scanners.
    LG Heinz

    Hi, und nu wieder mal ne Frage??? Wat is Bipo??? Und wo soll er sein - der kleine???


    Bipo: Eventuell Bipolare Störung????


    Und hier schliesse ich mich Thomas voll und ganz an.


    Ich sehe hier Samtfussrüblinge, Judasohren, etwas absolut nicht bestimmbares links als hellen Fleck und meinetwegen auch den Gallerttrichterling.


    Und nu mal nen Link zum Pilz der hier als Bipo ohne Beschreibung, Merkmale, Namen usw. genannt wurde. Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung - eben mit diesem Baumpilz : Birkenporling


    LG. Heinz

    Hi, aber vielleicht kann Wolfgang oder Frank etwas dazu beitragen.


    Ich bin grad etwas verunsichert. Hab nicht die Mittel mir "Fachliteratur" und oder die Mittel für ne Mikroskopische Untersuchung zu leisten. Steh gerade so richtig aufem Schlauch. Ist der Goldfellschüppling identisch mit dem Hochthrohnenden Schüppling - Ja oder Nein?? Allgemein werden in Pilzbüchern beide als Ein- und derselbe Pilz bezeichnet. Nu ebe n nicht bei 123Pilze "Lexikon". Ich hätte hier gerne aufklärende Infos.


    LG. Heinz

    Hi Pablo,


    "Verwechslungspartner:
    Hochthronender Schüppling - Giftig (laut Literatur).


    Pholiota limonella: (Syn.: Philiote jaune (citron)."


    Nicht der Goldfellschüppling, sondern der "Hochthronender Schüppling" ist laut 123 Buch und Forum Giftig. Und das Ganze ist hier zu lesen: 123Pilze .



    Die beiden Arten werden ganz klar getrennt. Oder verstehe hier mal wieder etwas verkehrt.


    LG. Heinz
    http://www.123pilze.de/dreamhc…htronenderSchueppling.htm


    http://www.123pilze.de/dreamhc…htronenderSchueppling.htm

    Liebe Veronika,


    Goldfellschüppling - ESSBAR (laut Literatur).


    Pholiota Aurivella: (Syn.: Pholiota cera fera, Pholiota aurivellus.


    Verwechslungspartner:
    Hochthronender Schüppling - Giftig (laut Literatur).


    Pholiota limonella: (Syn.: Philiote jaune (citron).


    Für mich zwei verschiedene Arten, ODER???


    Liebe Grüsse. Heinz

    Hi liebe Veronika,


    sicher glaube ich Dir und nehm Dir auch den Hochthronenden Schüppling ab. Allerdings mit einem Fragezeichen. Bin der Meinung, dass der Hochthronende Schüppling eher auf Nadelgehölz vorkommt. Hab son bisschen den Goldfellschüpling, eher im Laubholz vorkommend im Kopf.


    Na Ja, in diese Richtung ging mein Kommentar. Für mich ist immer wieder interessant, weshalb man/frau zu "absoluten" Aussagen kommen.

    Soll Heissen: Das ist der XY, für viele bleibt der Grund, bzw. das Wissen welches hinter dieser Aussage steckt im Dunklem. Hoffe hab mich son bisschen verständlich ausgedrückt.


    LG. Heinz

    Hi Raphael, schöner Beitrag.


    Schliess mich mal meinen Vorrednern an. Ja, bin auch beim Samtfussrübling. So viel ich weiss, gibt es allerdings nicht nur den "EINEN" Samtfussrübling. Aber schau mal hier. Bei mir an der Wuhle (Berlin) find ich sie jedes Jahr über die Jahreswende, sprich im Winter, mal weniger mal mehr an Esche, Weide, Birke und Holunder. Sehr interessanter Pilz. Verträgt minusgrade, und wächst bei plusgraden munter weiter und erfährt keine Zellschädigung wie sie bei anderen bei Pilzen anzutreffen ist.


    Hier mal ein paar Bilder aus meinem Habitat.






    Liebe Grüsse aus Berlin. Heinz


    Ach so, noch eins: Geh bei mir immer durch dieses "Hexenportal"

    auf Pilzsuche, is immer wieder schön die Natur so Nah zu erleben, und in die Märchen und Sagen einzutauchen - "Zauberwald". Ich mag das.

    Hallo Veronika,


    dein letztes Bild : Und zum Abschluss der Hochthronende Schüppling - im Astloch verkrochen. Das Bild lässt nu mal für mich und auch wahrscheinlich für andere Menschen nicht diese eindeutige Aussage zu. Könntest Du hier bitte noch einige erklärende Angaben zu deinem Fund machen???


    LG Heinz

    Hi Newmedea,


    Herzlich willkommen hier im Forum.


    "Beeindruckt von der Schönheit im Kleinen" gefällt mir, sehr schön ausgedrückt - so was mag ich.


    Schliesse mich Veronika und Pablo an, denk auch, das es der falsche Pfifferling ist, muss aber gestehen, dass mir auf dem ersten Blick noch einige andere vor meinem geistigen Auge erschienen sind. Dies mag sicherlich auch den Bildern geschuldet sein. Im Habitat Pilze bestimmen ist sicherlich (zumindest für mich) einfacher als nach Bildern eine Art zu bestimmen.


    Aber vergleich mal "Deinen" mit dem hier: Falscher Pfifferling


    Liebe Grüsse. Heinz

    Hallo Joe,


    gerade dein erstes Bild: Pilz aus dem Kern, "mittelholz", oder wie man das auch immer nennt, ist so Typisch für den Pappelschüppling. Hier mal einige (2Bilder):




    Sollte wohl schon der Pappelschüppling sein. Bin aber nicht der Mensch, der hier in einer absoluten Art und Weise sagt: Das ist ER !!!. Bin ich einfach nicht. Manchmal nicht so einfach. Bestimmung ist für mich immer mit einem Fragezeichen behaftet.


    Und das ist auch gut so, zumindest für mich.


    Nochmals der
    Hinweis: Einfach mal aufs Bild klicken um zu vergrössern.


    LG. Heinz