Beiträge von PilzHex`

    Hallo,


    die Pizza sieht oberlecker aus, da könnte ich nun auch glatt reinbeißen!


    Mir schmecken alle festen Pilze auf der Pizza, probier auch mal
    Reizker, Trompetenpfiffis oder Lacktrichterlinge. Erste und letztere geben auch eine schöne Farbe!


    LG


    PilzHex`

    Hallo,


    da ich noch Urlaub habe, wurde heute wieder ein schöner Waldspaziergang gemacht.


    Könnten die kleinen Pilze auf den Fotos Mönchsköpfe sein?


    Geruch sehr süßlich-parfümiert (ähnlich dem Rötelritterling)





    Wäre mein persönlicher Erstfund. Es scheint sie bei uns selten zu geben.


    LG


    PilzHex`



    P.S. Habe mal 2 zwecks Bestimmung mitgenommen. Essen werde ich die aber nicht.

    Hallo,


    die Marone hat eindeutig ein paar Würmer abgekriegt.


    Wenn sie aber nur am Stielansatz sind, kann man die Pilze meist noch mit dem Messer ausschneiden und einen Teil verwenden.


    Natürlich ist das ein allgemeiner Tipp, keine Verzehrfreigabe.


    LG


    PilzHex`

    Hallo Markus,


    schön daß Du zu der faszinierenden Welt der Pilze gefunden hast!


    Der Vergleich mit der Bernsteinsuche kommt schon irgendwie hin, was die Glücksgefühle und die Bewegung in der Natur und an der frischen Luft angeht.


    Nur bei den Pilzen ist die Fundquote doch eindeutig höher und lecker essen kann man sie meist hinterher auch.


    Das mit dem Pilzwissen wird mit den Jahren auch. Das macht es so spannend...


    LG


    PilzHex`

    Hallo Zusammen,


    nach einer schönen Woche im unglaublich trockenen Hochschwarzwald habe ich heute mal wieder den heimischen Wald inspiziert. Röhrlinge sind bis auf ein großes Nest Kuhröhrlinge noch Fehlanzeige. Hoffe, sie schaffen es noch vor dem Frost.


    Lamellenpilze wie Rötelritterlinge, Täublinge usw. auch noch Fehlanzeige. Auch noch keine Reizker in Sicht.


    Es ließen sich ein paar schöne Parasol finden, welche heute Mittag paniert als Schnitzel in der Pfanne gelandet sind. 2 krause Glucken liegen nun zusammen mit Stockschwämmchen und einer Herde Nelkenschwindlinge auf dem Trockner.


    Dafür hatte der Foto einiges zu tun, hauptsächlich mit "Holzbewohnern", welche alle im Wald blieben.


    Kuhröhrlinge




    Laubholzknäueling



    vermutlich der löwengelbe Dachpilz




    Eichenfilzröhrling?




    falscher Pfifferling




    Grünblättriger Schwefelkopf - ausgebleicht



    Dachpilz - Trio



    Birkenporlinge



    viele viele saitenstielige Knoblauchschwindlinge





    LG


    PilzHex`

    Hallo Veronika,


    vielen Dank für die Antwort, ich habe mir auch gedacht, daß blanchieren besser ist.


    Hatte noch nie so viele Stockschwämmchen, daß sich das gelohnt hätte. Die sind so lecker, daß sie nie lange überleben.



    Astrid: Ging mir genauso. Bei Pilzwanderungen wird das Thema Stockschwämmchen gerne umgangen und eine eindeutige Bestimmung verweigert. Zu groß ist die Verwechslungsgefahr.


    Kann ich aber verstehen - es ist unglaublich, wie leichtsinnig manche Pilzsammler alles abrupfen und in den Korb werfen. Es braucht schon viel Sorgfalt beim Pilzsammeln, wenn man nicht nur Pfifferlinge und Steinis sammelt.


    Aber nicht aufgeben und gute Pilzlehrer suchen. Stockschwämmchen sind so lecker....



    LG


    PilzHex`

    Hallo,


    ich würde die Pilzchen oben mit dem charakteristischen Ring und den deutlich erkennbaren
    rauhen und nach unten hin dunkler werdenden Stielen auch als Stockschwämmchen ansprechen. Allerdings teilweise etwas angetrocknet.


    Bei Stockschwämmchen sollte man sich schon ganz sicher sein, daß man alle Merkmale kennt, ehe sie in Suppe oder Pfanne landen. Habe mir damit einige Jahre und Pilzwanderungen Zeit gelassen. Beim putzen wird jedes Pilzchen umgedreht und inspiziert, sicher ist sicher.


    Habe heute auch Glück gehabt und ein ganzes Körbchen Stockschwämmchen gefunden an einem alten Holzstapel.


    Nun werde ich ein paar trocknen und den Rest für schöne Wintersuppen einfrieren. Hat jemand Erfahrung, ob roh oder blanchiert einfrieren besser ist?


    LG


    PilzHex`




    Hallo Alle zusammen,


    einen herzlichen Dank für die Informationen und Angebote zur Unterstützung bei Beschaffung der Pappelritterlinge.


    Ich hoffe, dass sich diese die nächsten 4 Wochen finden lassen und werde über die Ergebnisse im Eigenversuch berichten.


    Liebe Grüße


    PilzHex`

    Hallo Heinz,


    die herbstliche Farbenpracht auf den Bildern ist ein Traum, einfach zum Reinbeißen!


    Pilzsucher sind einfach meist auch Naturliebhaber und gehen mit offenen Augen durch die Welt.
    Nur so lassen sich die vielen leckeren und gesunden Pflanzen erkennen, die uns geschenkt werden.


    Ich hoffe ja immer noch, dass die Jugend irgendwann statt virtueller Poke-Monster via Handy auch den Rest der bunten Welt direkt daneben wahrnehmen kann...


    LG


    PilzHex`

    Hallo Heinz, hallo Pablo,


    herzlichen Dank für die Informationen und Angebote zur Hilfe. Ich möchte sie gerne annehmen, daher bitte Info an mich, falls die Ritterlinge auftauchen.


    Die Pilze werden wohl frisch mit Alkohol ausgezogen und dann in homöopathischer Dosis tropfenweise in Wasser verdünnt - oder auch nicht - eingenommen. Vorsichtshalber würde ich aber auch getrocknete Pappelritterlinge nehmen und diese als Reserve aufbewahren.


    Denke, das Risiko ist hier überschaubar. Und ob es wirkt, merke ich auch recht schnell.


    Habe schon gute Erfahrungen mit dem Tee vom Chaga gemacht. Dieser wirkt auch sehr anregend und belebend. Super für Leute mit normalem oder niedrigem Blutdruck, um in die Gänge zu kommen. Nur meiner ist leider zu hoch und mit dem Tee kriege ich Ihn gar nicht mehr in den Griff (vergleichbar mit zuviel Koffein).


    Habe schon einiges an Erfahrung mit Homöopathie, Schüssler-Salzen und Kräutern. Einiges wirkt bei mir super, anderes überhaupt nicht.


    Meine Allergie war so schlimm, daß ich täglich Antihistaminika, Inhaliersprays und sogar Cortison nehmen musste. Ich wurde immer kränker, schlapper, war nur noch am Husten mit dauerhaft entzündeten Bronchien.


    Dann habe ich dieses Frühjahr im Urlaub den ganzen chemischen Mist abgesetzt, eine Entgiftung mit Kräuterauszugstropfen und Chlorella gemacht und nur noch die bislang zur Unterstützung eingenommenen Alternativmittel + Kräuter- und Pilztee benutzt.


    Die chronische Lungenentzündung ist nun weg, die Allergie noch nicht ganz. Daran will ich nun arbeiten, mein Immunsystem aufbauen. Ich denke, die nötige Achtsamkeit habe ich inzwischen, was gut ist und was nicht.


    LG


    PilzHex`

    Hallo Pilzfreunde,


    wo wir gerade dieses Thema haben:


    Da es mir bislang noch nicht gelungen ist, in meinem Pilzrevier Pappelritterlinge zu einem Eigenversuch mit einem alkoholischen Auszug gegen meine lästigen Allergien zu finden, bitte ich um persönliche Nachrichten, falls mir jemand helfen kann/will.


    Natürlich gegen Auslagenersatz und ein herzliches Dankeschön.


    LG


    PilzHex`

    Hallo Zusammen,


    zu obige Meinungsäußerungen möchte ich nichts hinzufügen, nur zu der Sache an sich:


    Zahlreiche Labore/Wissenschaftler forschen mittlerweile an Pilzen und ihren Inhaltsstoffen, insbesondere um pflanzliche Wirkstoffe in den Bereichen Antibiotikaersatz bei resistenten Bakterien und Keimen, bei Krebs- und Antiviralen Medikamenten und Immunstimulanz zu finden.


    Wohl nicht nur in Asien, sondern auch in der EU.


    **Vermutlich kämpfen sie immer noch mit den Doppelblindversuchen, bei ausreichender Anzahl an Teilnehmern irgend eine Wirkung nachzuweisen....** :)


    Erste Medikamete gibt es aber schon, z.B. in der Krebsbekämpfung das Medikament Krestin aus Wirkstoffen der Schmetterlingstramete.


    Aus dem Shiitake wird Lentinan gewonnen, welches in Asien wohl bei einer Großzahl der Krebspatienten ebenfalls in der Immunstimulanz eingesetzt wird.


    Nun ja, und Antibiotika ist bei uns ja nun das älteste zugelassene "Pilzmedikament" überhaupt.


    Ob die milligrammweise mit Pilzpulver gefüllten überteuerten Nahrungsergänzungsmittel einen gesundheitlichen Wert haben, kann ich nicht beurteilen, da nie ausprobiert.


    In Asien heißt es aber "Eure Nahrung soll eure Medizin sein".


    Auf jeden Fall ist eine leckere frischgekochte Mahlzeit mit Pilzen aus dem Wald gesünder als die Fertigpizza mit Analogkäse und Geschmacksverstärkern aus der Supermarkttiefkühltheke....



    Krause Glucke in einer leichten Sahnesoße mit Bandnudeln und Schafgarbe



    LG


    PilzHex`

    Hallo Zusammen,


    leider ist nach der großen Trockenheit noch nicht viel los im Wald.
    2 Tage nach dem Regen sind vermutlich auch noch keine Zeit für Pilze.


    Trotzdem bin ich heute mal wieder losmarschiert, um die Stille zu genießen und gute Waldluft zu schnuppern.


    Eben noch bei den großen Kiefern am Hang vorbei - und tatsächlich lassen sich schon die ersten krausen Glucken finden. Welch ein Glück, mal wieder was leckeres für die Pfanne!



    LG


    PilzHex`

    Hallo,


    den Ausführungen von Pablo kann ich mich aus eigener Erfahrung anschließen.


    Im Zabergäu, Odenwald und den Löwensteiner Bergen findet man den Zunderschwamm nur in Waldabschnitten, in denen noch sehr alte Bäume stehen. Diese sind aufgrund der Forstwirtschaft eher selten geworden. Totmaterial wird seit der Verwendung des Astmaterials für Pellets und Häcksel auch immer weniger im Wald.


    Meiner Erfahrung nach scheint der Zunderschwamm eher Stellen mit feuchter Luft zu bevorzugen, z.B. in Tälern mit Wasserläufen und dichtem Wald. Dies würde erklären, warum diese schönen Pilze seltener in luftigen Parks und eher im dichten und feuchten Wald oder Flussauen wachsen.


    LG


    PilzHex`

    Hallo,


    grundsätzlich schließe ich mich meinem Vorschreiber an. Dies ist keine Verkaufsplattform, auch wenn der Fall tragisch ist.


    Kann es nachvollziehen, da ich vor 20 Jahren nach Geburt meiner Tochter meinen langjährigen Job verloren habe, da mein Chef meinte, ich könne nur ganz oder gar nicht kommen und Mütter gehören doch sowieso zu Ihren Kindern (in die Küche?!). Er wusste, daß ich keine Ganztagsbetreuung habe, Ansprüche für Kinder unter 3 Jahren gab es damals nicht. Und er wusste auch, daß wir gebaut haben und das Geld dringend brauchen. Musste dann einen unterbezahlten Bürojob annehmen und mich langjährig wieder hocharbeiten.


    Egal, was ich sagen will: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Vielleicht geht ja auch halbtags arbeiten und nebenher Handwerk? Von Kreativem zu leben, ist sehr schwer. Einfach nicht aufgeben. Nie! Computerarbeit geht auch im Stehen mit verständnisvollem Arbeitgeber.


    Kopf hoch und alles Gute!!!


    LG


    PilzHex`

    Hallo Pfifferpilz,


    Glückwunsch, das ist eine Steinpilz-Mumie, leider ungeniessbar!


    Aber immerhin: Den Platz im Wald merken, denn dort können nach dem nächsten Regen neue frische Steinis sprießen!


    LG


    PilzHex`

    Hallo Jonny,


    mit der Zeit bekommt man ein Feeling für die Stellen und Bedingungen, unter denen die Steinpilze sprießen. Der Herbst kommt ja erst noch!


    Ich für meinen Teil schätze aber die Pilzvielfalt. Es gibt viele sehr leckere Speisepilze, immer nur Steinpilze ist langweilig. Einfach mal ausprobieren!


    LG


    PilzHex`

    Hallo Stefan,


    willkommen im Forum!


    Das Pfiffi-Foto ist Wahnsinn. Mit Sicherheit haben die meisten hier so eine "Goldader" noch nie gesehen, mich eingeschlossen.


    Da freue ich mich auf weitere Fotos. Wachsen andere Pilze auch in solchen Massen?


    LG


    PilzHex`

    Hallo,


    Pilze, die sich "matschig" anfühlen oder seltsam riechen, der Gesundheit zuliebe nicht essen!
    Meist hat der Mensch schon ein inneres "Gefühl" dafür, wenn etwas nicht mehr gut ist.


    Tolles Hobby, das Pilze sammeln, aber ohne Grundwissen geht es nicht.


    Es gibt tolle geführte Pilzwanderungen mit anschließender Besprechung der Funde bezüglich Pilzmerkmale, Arten, Essbarkeit usw.


    Man kann hier im Forum sehr viel lernen. Bei einem Profi kann man aber den Pilz an seinem Standort ansehen, ihn fühlen, riechen und mit ähnlichen Pilzen vergleichen. Manchmal ist sogar eine gemeinsame Verkostung der essbaren Funde möglich.


    Danach macht das Pilze suchen nochmal so viel Spass und ist eindeutig ungefährlicher!


    Liebe Grüße


    PilzHex`

    Hallo Zusammen,


    trotz Trockenheit wachsen noch ein paar Pilze im Wald.


    Leider keine Pfifferlinge mehr. Dafür kommen nun junge Semmelstoppelpilze, welche bei uns teilweise in großen Massen vorkommen. Auch die Filzröhrlinge und Täublinge erscheinen wieder.


    Zum ersten Mal dieses Jahr habe ich ca. 20 sehr prächtige netzstielige Hexenröhrlinge und die sehr giftigen grünen Knollenblätterpilze gesehen. Doppelt so groß wie letztes Jahr...


    LG


    PilzHex`






    grüne Knollenblätterpilze, tödlich giftig!



    Hallo,


    konnte auch der Versuchung nicht widerstehen, das Rezept nachzukochen.


    Ergebnis: Die Pilze schecken eigentlich nach nix, außer der Salatsoße.


    Mein Tipp: Habe den Salat in den Kühlschrank befördert und einen Tag durchziehen lassen.
    Am nächsten Abend dann geschnittene Fleischwurst vom Metzger und frische Zwiebelringe dazugegeben und nochmal abgeschmeckt.


    Danach war der Salat zwar nicht mehr vegan, aber doppelt so lecker.


    LG


    PilzHex`