Beiträge von Danielleipzig

    Hallo Harry! Danke für deine Hilfe! An Bäumen stehen hauptsächlich Birken und Eichen. So genau achte ich da nicht drauf. Auf jedenfall kunterbunter Mischwald. Die Pilze sind auch nicht mehr die frischesten.Hatte Mühe sie aus dem vertrockneten Feldboden rauszdrehen. Ich mach dir nachher noch bessere Bilder mit Makro und Stativ! Wird aber noch etwas dauern. :blush:
    Gut das ich sie noch nicht geschnitten habe.

    Hallo liebe Gleichgesinnte! :)


    Ich war heute wieder mal in meinem Lieblingswald um zu schauen ob nun endlich mal etwas wächst. Es ist im Wald so trocken das kaum etwas wächst. Und trotzdem: Rotfußröhrlinge standen vereinzelt im Wald und am Waldrand auf einem Maisfeld leuchten mich die anderen, größeren Exemplare an. Was sind das für Röhrlinge? Die Stiele waren schon beim rausdrehen an manchen Stellen zart bläulich und beim Anschneiden des Stieles färbt sich dieser,wie auf dem Bild zu sehen, leicht blau. Ich tippe auf Rauhfußröhrling.


    Danke für Eure hilfreichen Kommentare! :shy:


    PS: Wenn andere Bilder benötigt werden dann kann ich die noch machen.


    Hallo liebe Gemeinde!
    War heute mal wieder im Wald um zu schauen ob noch Röhrlinge wachsen.Hab auch einiges gefunden,hauptsächlich Maronen.
    Entdeckt habe ich auch diese Pilzkolonie.Leider finde ich in der Bilddatenbank nichts passendes.Könnt ihr mir bei der Bestimmung helfen?Was habe ich da entdeckt? Auffällig ist diese Pelzartige Stielbasis.Schimmel war es aber keiner. :wink: Sind es Austernseitlinge? Die Haben ja auch so einen "pelzigen" Stielanfang. Danke für helfende Antworten!


    LG Daniel


    Zitat von weisheit pid='17695' dateline='1414943325'

    Hallo DanielLeipzig,


    Deine Frau hat Recht - es sind falsche Pfifferlinge.


    Du warst schneller...hatte es gerade noch editiert. :)


    Danke! Dann werd ich kleinbei geben müssen... :zippit:

    Hallo liebe Pilzfreunde!


    Wir waren mal drei Tage in der sächsischen Schweiz zum wandern.Heute morgen haben wir mal nach Pilzen geschaut.Das Ergebnis war nicht besonders...ein paar Maronen,einen angenagten Steinpilz und...diese Pilze auf dem Foto.Nun streite ich mit meiner Frau ob das Pfifferlinge sein könnten.Ich würde meinen "Ja" ,sie denkt "Nein". Wer hat nun recht? :)


    Edit: Ist es vielleicht sogar ein "Falscher Pfifferling"?


    Kann man das mit diesem Bild bestimmen?

    Danke Julius! Ich hab sie (die Lorcheln) alle stehen lassen.


    Mir ist es lieber sie im Wald zu sehen, als mir vielleicht den Magen zu verderben. :wink: Vielleicht findet sie ein Lorchelliebhaber...der hat dann mehr davon.


    Nette Grüße !


    Daniel

    Hallo Pilzfreunde!


    Ich war heute auf ausgiebiger Pilzsuche bei Leipzig.
    Viele Birkenpilze und schöne große 1a Rotkappen waren zu finden (erstaunlich nach dem gestrigen Starkregen). Einige Goldröhrlinge und Lärchenröhrlinge fanden sich auch im Laub. Ich war auch in einem Laubwaldstück mit Espen und Birken unterwegs in dem massenhaft dieser Lorcheln standen. Da dies mein erster Lorchelfund war hat mich das natürlich von den Socken gehauen. :) Auch sonst gab es wieder viel zu entdecken und zu fotografieren. Unter anderem zwei schöne Grünspanträuschlinge (auch meine ersten!) . Nun meine Frage:


    Sind das Herbstlorcheln?


    Danke für Eure Mithilfe!


    LG Daniel


    Hallo!


    Heute bei der Pilzsuche sprnag mich dieser sehr schön aussehende Pilz förmlich an. Die leuchtenden Farben stachen förmlich aus dem Gras hervor.
    Gehe ich recht in der Annahme das dies ein Saftling ist? Welche Art genau könnte es sein? Es gibt ja bei den rötlichen einige die fast identisch aussehen. Hab ihn aufgrund der Seltenheit stehen lassen und habe nur dieses eine Foto.


    Danke für eine Meinung!


    LG, Daniel


    Zitat von Norbert pid='16788' dateline='1413315245'

    Hallo Daniel,
    Vergiss den Geruch von Anisschnaps , der passt keineswegs.
    Weihnachtliche Anisplätzchen kommen dem schon deutlich näher (wenn keine anderen Gewürze drin sind)
    Gruß Norbert


    :omg: Oh...ich hatte gedacht den kann man als ungefähren Vergleich nehmen.
    Danke für den Tip!

    Danke für die zahlreichen helfenden Antworten!


    Anisgeruch müsste ja mit einem "Anisschnaps" vergleichbar sein. Ich trinke zwar fast keinen Alkohol, aber aus Jugendzeiten kenne ich noch den typischen Anisschnaps-Geruch. So roch der Pilz keinesfalls. Es war ein angenehmer Geruch, so wie sich der Laie einen Pilzgeruch vorstellt.


    Bea:
    "Aber wie immer gilt: Hilfe im Internet ist nur Hilfe zur Selbsthilfe und keine Verzehrsfreigabe ;)"


    Ja! Das sollte selbstverständlich sein,daher würde ich einen hier nur durch Bilder bestimmten Pilz sicher auch nicht essen.Dazu bin ich auch ein zu vorsichtiger Mensch.


    Also nochmals: Danke!


    Gruß Daniel

    Hallo liebe Gemeinde!


    Ich hatte letzte Woche in diesem Thema http://http://www.123pilze.de/…m/showthread.php?tid=2710 um eine Bestimmung gebeten. Unter anderem war da auch ein Pilz dabei welchen ich als Cahmpignon einstufe,mir aber nicht sicher bin. Die Userin "Aldebaran" hat mir geholfen, wollte aber gern noch ein Bild der Knolle sehen. Ich war heute nochmals auf Suche und habe einen kompletten Pilz fotografiert. Der Pilz roch stark "pilzig" und die Knolle verfärbte sich beim anschneiden leicht bräunlich...auf den Bildern nur schwach zu erkennen. Der Hut wirkt beim draufschauen leicht "perlmuttartig" ...natürlich nicht so bunt. :wink:
    Ist damit eine Bestimmung möglich?


    Würde mich freuen!


    Nette Grüße !


    Daniel


    Zitat von weisheit pid='16697' dateline='1413138911'

    Hallo,


    entweder, es ist eine Missbildung oder du willst uns auf den "Arm" nehmen mit einem kleinen Stück Krause Glucke, was du auf den Pilz gelegt hast.


    Nein! :) Der Pilz sah wirklich so aus. Als Neuling würde ich mir sowas hier nicht wagen. Der "Hutschmuck" liess sich auch nicht abnehmen,war also mit dem Hut verbunden.

    Hallo Bea! Danke!


    Wenn du das obere Bild anklickst, dann kannst du es etwas vergrößern und erkennst, zumindest auf dem oberen Pilz, die kleinen Häärchen. Die Pilze haben so eine haarige, filzige Oberfläche.


    Übrigens waren das meine ersten Seitlinge...ich freu mich und hab wieder was gelernt.


    LG Daniel

    Hallo liebe Pilzfreunde!


    Liege ich mit der Bestimmung als Orangeseitlinge richtig? Gefunden habe ich sie an einem fast zerfallenden Stamm einer Birke.
    Für Eure Meinung danke ich Euch!



    Hallo Bea! Danke für deine Antwort.


    Den Safran-Schirmling habe ich gar nicht in Betracht gezogen bzw. ist er mir beim Vergleichen in der Bilderdatenbank gar nicht so aufgefallen. Wenn es dieser Pilz ist, dann stehen da etliche Mahlzeiten im Wald... :essend_0007: Essen werde ich diese Pilze aber nicht...ein kleines bißchen Respekt meinerseits ist bei Lamellenträgern vorhanden...Ausserdem sehen sie im Wald auch sehr schön aus. Da ich immer die Kamera dabei habe, bin ich für solche Motive dankbar.






    Die Knolle des Champignons habe ich leider nicht mitgenommen...hätte ich machen sollen.


    Bei den letzteren muss ich dich "enttäuschen"...die stehen noch dort wo ich sie entdeckt habe und leben ihr Pilzleben weiter. Ich habe also davon keinen entfernt und kann dir keine Knolle zeigen. Den Schirmlingen zuliebe verzichte ich in diesem Fall auf eine Bestimmung!




    Dir aber ein dickes DANKE!


    Gruß!


    Daniel

    Hallo Gemeinde!


    Ich war heute wieder mal ausgiebig im Wald unterwegs und hab Röhrlinge gesammelt (es gab schon ertragreichere Tage..). Da mich aber auch die "Lamellenpilze" so langsam interessieren habe ich mich heute mal an denen "versucht", es gibt für mich aber Unklarheiten. Kann man anhand der Bilder ungefähr sagen um was es sich handelt? Ich bin, nach Vergleich mit der hier vorhandenen Bilddatenbank, zu dem Entschluss gekommen das die beiden Schirmpilzsorten giftig sind. Bei den "Champignons" (?) weiss ich gar nicht was ich davon halten soll.
    Die erste Sorte wuchs im Wald in kleinen Grüppchen.Der Ring der Pilze ist verschiebbar bzw. leicht nach unten krempelbar. Die Hutoberfläche hat teilweise "haarige oder wollige" Schuppen. Schneide ich die Knolle an,dann verfärbt sie sich sofort rötlich. Für mich sieht das nach einem giftigen Schirmpilz aus. Von Maden geplagt sind sie auch recht stark.


    Bei dem für mich nach Champignon aussehenden Exemplaren weiss ich nicht weiter. Sie riechen recht angenehm, die Lamellen sind bräunlich und der Hut ist auf der Oberfläche seidig weiss.Leider sind auch sie schon sehr alt.


    Die dritte Sorte wächst bei uns am Garten auf der Wiese.Der größte Hutdurchmesser beträgt ca 25cm. Der RIng am Stiel lässt sich NICHT verschieben und die Lamellen sind weiss.Die Hutoberfläche ist schuppig.



    So,mehr Infos habe ich nicht. Könnt ihr helfen? Ich wäre sehr dankbar wieder etwas lernen zu können.


    Nette Grüße!


    Daniel


    Wird wohl stimmen.Danke! Schön das auch das Bild gefällt. Darum gehts bei meinen Waldgängen eigentlich hauptsächlich. Jetzt wo ich einen Namen habe konnte ich Bilder vergleichen und bin auch eurer Meinung.Danke für die schnelle Bestimmung. Freue mich schon auf morgen...da gehts wieder in den Wald.