Beiträge von fitis 11

    Hallo Paplo,
    auf den Boletus pulverulentus bin ich auch Aufgrund deiner hervorragenden Bestimmungshilfe in der Gattungskunde gestoßen. Hatte ich schon wieder vergessen. Aber irgendwie schien der Boletus torosus mir ähnlicher. Dass der Flocki gelbes Futter haben kann, habe ich noch in keiner mir vorliegenden Bestimmungshilfen erkennen können.
    Für deine ausführliche Antwort herzlichen Dank. Ich habe sie mir extra als weitere Bestimmungshilfe ausgedruckt.
    Gruß
    fitis 11

    Hallo Uwe, hallo Paplo,


    natürlich sollte es heißen: Herbstrotfußröhrling. Entschuldigung.
    Warum Herbstrotfuß, weil er nach meiner Meinung einen dickeren Stil hat als der gemeine Rotfuß.
    Auf den Ochsenröhrling kam ich durch Bilder in "Pilze 123". Futter und Stiel gelb. Beide leicht rötlich angehaucht. Auf Druck und Schnitt sofort blauend. Hexenröhrlinge sind ja fast immer mit rotem Futter. Außerdem ist der Stiel glatt. Eine Netzzeichnung konnte ich nicht erkennen. Er passte auch nicht zu meinen bisherigen Funden vom Flockenstieligen Hexenr.
    Ich lasse mich aber auch gerne von Euch überzeugen, dass ich und warum ich falsch bestimmt habe.
    Gruß
    fitis

    Hallo Pilzfreunde,


    dem Forum kann man nur gratulieren. Es sehr mit Beiträgen belebt, interessant und wird allmählich für mich zur täglichen Lektüre.
    Heute darf ich nochmal auf einen kürzlich erschienen Beitrag zurück kommen, nämlich Hexenröhrling.
    Vor kurzem fand ich einen Ochsenröhrling. Nachdem ich die Beiträge gelesen habe und mich nochmals über die richtige Bestimmung versichern wollte, kamen mir doch einige Zweifel.
    Deshalb die Bitte nochmals mit zu bestimmen. Auch über eine weitere Art den Herbst-Schönfußröhrling.


    Bild 1 - 3 Ochsenröhrling, Fundort: Waldrand überwiegen Fichten.


    Bild 4 - 9 Herbst - Schönfußröhrling, Fundort: Ackerrain, in ca. 5 m Entfernung eine Kiefer u. Hecken.

    Hallo miteinander,


    ich danke für eure Meinungen und Hilfe zur Bestimmung. Ich habe inzwischen auch frühere Forumbeiträge dazu gelesen. Hier ist von Paplo ein guter Link über Cortinarius eingefügt. Auch wenn diese Art draussen häufig auftaucht, muss man letztendlich zufrieden sein, wenn man ihn einigermaßen einordnen kann. Er muss ja nicht verspeist werden, dafür bereichert er die Natur.


    Gruß
    fitis 11

    Hallo Pilzkenner,


    heute stelle ich u. a. wieder 2 Pilze ins Forum mit der Bitte, diese zu bestimmen.
    Bilder 1 - 6: würde ich als weißen Rasling bestimmen. Ich hatte schon den Fichtenschneckling angedacht,weil der Stiel hohl ist, bin aber beim Rasling geblieben. Was sagt der Kenner?


    Bilder 7 - 15: habe ich als rotbraunen Dickfuß bestimmt.


    Ich hoffe, ich habe das Forum mit 15 Bildern nicht zugemüllt. Aber um Pilze zu bestimmen sind oftmals mehrere Bilder notwendig.


    M. f. G.
    fitis 11

    Herzlichen Dank für Eure Hilfe und Meinung.
    Es hat mich schon gefreut, dass ich - zwar nach längeren Suchen in div. Internetseiten - zumindest einen Pilz bestimmen konnte und beim Andern zumindest auf der richtigen Spur war.
    Der Fundort des Austernseitlings liegt in nächster Nähe an einem viel befahrenen Radweg, aber doch so versteckt, dass man ihn nur bei langsamer Fahrt und konzentrierter Suche findet.
    Diesen Platz werde ich in Zukunft auf jeden Fall im Auge behalten.


    Beste Grüße aus dem nördlichen Bayern


    fitis 11

    Guten Morgen Pilzfreunde,


    ich war gestern wieder mit dem Fahrrad unterwegs und konnte wieder einige Pilze fotografieren. Sicher Bestimmen schaffe ich allerdings nicht. Dazu einige Bilder:
    Bild 1 - 3: Meine Vermutung ist zottiger oder bärtiger Ritterling
    Fundort: im Randbereich vom Fichtenwald
    Hutgröße: bis ca. 10 cm


    Bild 4 - 7:Meine Vermutung wäre ein Seitling
    Fundort: Birkenstumpf
    Hutgröße: ca. 20 cm
    Geruch: eher etwas modrig, kann auch am verrottenden Laub liegen


    Gruß
    fitis 11

    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Guten Abend Paplo,[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]erstmals vielen Dank für Deine Hinweise. Der Fundort ist ein Randstreifenvom überwiegend Fichtenwald zu Fischteichen. Mittendrin Fahrwege zu Teichen bzw. ehem. Forstwegen. Eine ziemlich lichte Stelle durchmischt mit einigen Kiefern, Birken und Gebüsch an den Teichrändern.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Der Standort der Pilze war jedoch mehr unter Kiefern und Fichten zu finden. Der Hut, fällt mir gerade noch ein, war kaum abziehbar. Eine Kauprobe habe ich unterlassen, da ich kurz vorher einen wechselfarbigen Speitäubling probiert habe. Scharf wie Peperoni. Reichte für einige Zeit.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Kommendes Jahr werde ich nochmals versuche über diese Pilze genauere Daten zu erfassen und sie nochmals ins Forum stellen.[/font][/size]


    [size=3][font="Times New Roman"]Gruß[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]fitis 11[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]

    Grüß Gott im Forum.


    Anfang Oktober hatte ich u. a einige Bilder ins Forum gestellt, mit der Bitte zur Bestimmung.
    U.a. wurde ein Pilz vermutl. als Stachelbeertäubling bestimmt. Vor kurzem habe ich im gleichen Gebiet wieder diesen " Pilz " gefunden. Oder doch nicht??
    Der neue Fund ist vor allem am Stiel wesentlich stärker und bis zu den Lamellen hoch gefärbt. Deswegen nochmals die Bitte zur Bestimmung.
    Bild 1 bis 5 Fund v. 28.09.14


    Bild 1 bis 6 Fund v. 16.10.14



    Freue mich auf Antwort.
    Gruß
    fitis 11

    Hallo Paplo,
    danke nochmals für deinen Hinweis.
    Ich konnte gestern mich auch noch im großen Pilzführer von Kosmos überzeugen. Hier wird eine Abbildung des blauenden Saftporlings gezeigt, die meinem Foto ziemlich ähnlich sieht.
    Gruß
    fitis 11

    Servus Paplo,


    danke für die Hinweise.
    Zu Bild 1 - 3. Brutzeltest ist hier leider nicht so schnell möglich. Die Bäume stehen im Wasser. Momentan für barfuß zu kalt. Zu Bild 3 es könnten auch Wassertropfen sein. Es hat zu dem Zeitpunkt geregnet.
    Zu Bild 10 u. 11 kann ich nur noch sagen, dass der Pilz ziemlich dünn war, wie Papier.
    Zu Nr. 12 - 15 habe ich den falschen Begriff gewählt. Ich meinte eigentlich violettrandige Tramete (Trichaptum Biforme). Der blaue Rand vorne war in Natura nicht so grell aber doch blau. Unten samtig. Das kann man auf den letzten Foto vielleicht erahnen.
    Gruß
    Hermann

    Guten Abend Pilzfreunde,


    in letzter zeit habe ich einige Baumpilze fotografiert und habe auch versucht sie zu bestimmen. Als Anfänger bin ich natürlich, ob der schwierigen Bestimmung und der Vielfalt, gar nicht sicher ob´s den stimmt.
    Gruß
    Hermann


    Bild 1 - 3 Zunderschwamm (Hadernsau), Bild = Fundort ehem. Fischteich wieder vernässt zwecks Naturschutzmaßnahmen.
    Bild 3 ist dieser Pilz (oberster Pilz von Aufnahme 2) auch ein Zunderschwamm?

    Bild 4 u. 5 ebenfalls Zunderschwamm aber auf Buche, Bild 5 zeigt die Unterseite

    Bild 6 u. 7 Fichtenporling Ober- u. Unterseite

    Bild 8 u. 9 ebenfalls Fichtenporling Ober- u. Unterseite, nur mehr grün

    Bild 10 u. 11 Schmetterlingstramete Ober- u. Unterseite

    Bild 12 bis 15 violettfarbige Tramete (Bild 14 u. 15 Unterseite; Bild 13
    Schnitt) der bläuliche Rand war nach einigen Tagen grau

    Danke Emil.


    Der Hinweis ist gut. Zum Geruch bezeichne ich als milde, keinesfalls obstartig. Dieses Obstartige kommt lt. Literatur angeblich erst später. Ich muss auch noch dazu sagen, dass mein Geruchssinn nicht besonders geschärft ist.
    Ich habe mich auch noch in weiteren Foren u.s.w. umgeschaut und festgestellt, dass zu einer genauen Bestimmung dieser Art mehr gehört als nur Bilder und - man lernt sowieso nicht aus.
    Gruß
    fitis 11

    Hallo Veronika,


    vielen Dank für die Hinweise. Macht es Sinn die Bilder nochmals größer ein zustellen? Wenn ja, welche Größe? Ich bekam leider die Originalgrößer meiner Fotos nicht geladen.
    Auf den Brätlingstäubling bin ich durch die weiteren Bilder, die unten auf dieser Seite abgebildet sind, gekommen.
    Das die weiteren Bilder ein und denselben Pilz darstellen, kann sich ein "normaler" Schwammerlsucher nicht vorstellen.
    Gruß
    fitis 11

    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][size=3][font="Times New Roman"]Hallo Pilzfreunde,[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][size=3][font="Times New Roman"]heute stelle ich 2 Pilzarten vor, bei denen ich mir nicht sicher bin,ob ich sie richtig bestimmt habe. Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Für Euere Mithilfe Danke im Voraus.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Gruß[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]fitis 11[/font][/size]

    Bild Nr.1 bis Nr. 4 = Brätlingstäubling ?
    [size=3][font="Times New Roman"]Beim Brätlingstäublingvermisse ich bei den im Bestimmungsbuch abgebildeten rötlichen Rand zwischen Lamelle und Stiel. [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"][/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Bild Nr. 5 - Nr. 6 = Risspilz?[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Beim violetten Risspilz bin ichabsolut nicht sicher. Erstens hatten diese Pilze keine Spitzbuckel und auch die Farbe geht sehr ins blaue. Die Farbe der Abb. ist durchaus mit den natürlichen Farben identisch.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"][/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Bild Nr. 7 bis Nr. 10 = zweifarbiger Lacktrichterling?[/font][/size]



    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]

    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Grüß Euch Gott,[/font][/size]


    [size=3][font="Times New Roman"]heute darf ich als Neuling im Forum einen Pilz vorstellen den ich noch nie,zumindest bewusst, gesehen habe. Interessant ist das Aussehen im frühen Stadium und späteren Alter. Erst im späteren Stadium fühlte sich die Oberfläche des Pilzes wie feine Haare an. Vorher war er glatt wie eine Schlangenhaut.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Zur Bestimmung darf ich mich noch bei Herrn Bachmeier bedanken, denn ohneihn hätte ich den Pilz nicht bestimmen können.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Nachdem ich ihn nun kenne habe ich bereits mehrere Standorte gefunden.Vorher viel mir dieser Pilz nie auf.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]Inzwischen habe ich auch gemerkt, dass Pilzbestimmung, durch die vielenArten und Variationen, gar nicht so leicht ist. Dafür wird es aber auch interessant.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]