awillbu1  Birkenhäubling                                       atod1 GIFTIG! ... Giftverdächtig!               UNGENIESSBAR! 

GALERINA HYGROPHILA (SYN. GALERINA HYGROPHILA F. PAUCICYSTIDIATA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 und unten 1-5 von links: Jeff (gillyj) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png                                                                         

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-4 (6) cm Ø, braun, orangebraun, rotbraun, Rand heller, gerieft, feucht durchscheinend.

Fleisch:

Hellbraun, im Hut rotbraun, wässerig, dünn.

Stiel:

1-2 (3) cm lang, 1-3 (4) mm Ø dick, sehr klein, braun, weißlich überfasert auf blass ockerbraunem bis rotbraunen Grund, Spitze heller, mit angedeuteter Ringzone, hohl.

Lamellen:

Bräunlich, ockerlich, rotbraun, angewachsen, leicht herablaufend, Schneiden weißflockig, wellig-gesägt, mit vielen Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (9-10,5 x 5-6 µm).

Vorkommen:

Fichten, Birken auf sandigen Boden, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Häublinge.

Verwechslungsgefahr:

Gemeiner Trompetenschnitzling, Braunfüßiger Häubling, Variabler Mooshäubling, Mooshäubling, Saftlingshäubling, Gifthäubling, Gesäumter Häubling, Orangehütiger Häubling, Kühner Torfmoos-Häubling, Kalyptratsporiger Moos-Häubling, Salziger Häubling, Glattsporiger Torfmoos-Großkopf-Häubling, Langstieliger Häubling, Feinbereifter Häubling, Zweisporiger Winterhäubling, Breitsporiger Häubling, Punktsporiger Kalyptrat-Häubling, Moosglockenhäubling, Braungeriefter Häubling, Gelbblättriger Häubling, Gerieftes Samthäubchen.

Bemerkung:

Er sieht dem Gemeinen Trompetenschnitzling extrem ähnlich, wenn auch kleiner. Eine Unterscheidung ist oft schwierig. Man bedenke, dass dieser Pilz wegen der Giftigkeit absolut unbekannt ist. Er kann durchaus auch TÖDLICH GIFTIG sein. Alle Häublinge sind immer als sehr gefährlich zu betrachten.

Kommentar:

Eine Unterscheidung für Häublinge aller Art ist meist nur per Mikroskop möglich. Es gibt jede Menge makroskopische weitere sehr seltene ähnliche Häublingsarten die wir hier als Erweiterung mit hinzugefügt haben: Atkinson Hutseten-Häubling (GALERINA PERPLEXA = rotbraune Stielbasis, Sporen 7,5-11 x 5-6,5 µm warzig, Basidien viersporig, Pleurozystiden, Caulozystiden, Cheilozystiden und Pileozystiden mit verjüngende spindelförmigen Spindeln). Kleinsporiger Kalyptrat-Häubling (GALERINA FARINACEA). Breitblättriger Häubling (GALERINA NORVEGICA). Weidenhäubling (GALERINA SALICICOLA). Detriticola Häubling (GALERINA DETRITICOLA = Sporen 8,5-10 x 5-6,3 μm) …und viele weiteren Arten.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4ublinge

Priorität:

2

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 29. April 2021 - 22:03:08 Uhr

“