awillbu1  Blassrandiger Saftling, Exzentrischer Saftling, Blassbrauner Saftling, Blassgrauer Ellerling                                   UNGENIESSBAR! 

CUPHOPHYLLUS FORNICATUS (SYN. CUPHOPHYLLUS FORNICATA, HYGROCYBE FORNICATA, HYGROCYBE FORNICATA, HYGROPHORUS FORNICATUS) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Fotos oben 4+5 von links: George Riner (mycogeo) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Erdig, muffig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-6 (7) cm Ø, bräunlich-grau, braun-grau, hygrophan, anfangs leicht klebrig bald trocken, Mitte dunkler braun, oft fein faserig oder fein schuppig, jung gebuckelt, alt vertieft, Rand heller, weißlich.

Fleisch:

Weiß, zerbrechlich.

Stiel:

4-8 (9) cm lang, weißlich, zur Basis dunkler, hellbraun, seidig, vollgestopft, schwammig.

Lamellen:

Grauweiß, ausgebuchtet angewachsen und mit zahn herablaufend, mit Querverbindungen, dünn, weich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-8,5 x 4,5-5,5 µm).

Vorkommen:

Nicht gedüngte Wiesen, Parks und Weiden, Waldränder, Waldwege, grasbewachsene Wälder, kalkreichen Boden, Sommer bis Spätherbst, sehr selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Saftlinge.

Verwechslungsgefahr:

Grauer Saftling, Violettgrauer Ellerling, Nitratsaftling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ellerlinge

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 2. Januar 2018 - 23:14:56 Uhr

“