awillbu1  Braunschneidiger Wasserfuß, Braunschneidige Nabeling                               ESSBAR! 

HYDROPUS MARGINELLUS (SYN. MYCENA MARGINELLA, MYXOMPHALIA MARGINELLUS)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Mild, sehr angenehm pilzig.

Hut:

1-1,5 (2) cm Ø, graubraun, gelbbraun, hellbraun, haselnussbraun, alt kastanienbraun und schwarzbraun verrottend, leicht gerieft, abgeflacht, selten ist die Mitte auch etwas eingedrückt oder genabelt.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Braun, schwarzbraun, graubraun, ockerbraun, oft gebogen, hohl.

Lamellen:

Schmutzig weiß bis gelblich, bogenförmig oder ausgebuchtet angewachsen und mit Zahn herablaufend, Schneiden braun (dunkelbraun) und feinfilzig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5,7-7,7 x 3,1-4,7 µm, glatt, elliptisch, schwach amyloide Sporen).

Vorkommen:

Mischwald, gern Nadelwald, auf verrottetem Ästen und Stümpfen oder vergrabenem Totholz, Folgezersetzer, Frühling bis Herbst, sehr selten, RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Wasserfuß (Wurzelrüblingsverwandt, Schwindlingsverwandt).

Verwechslungsgefahr:

Kohlennabeling, Buchenwaldwasserfuß, Rosablättriger Helmling, Faltiggerunzelter Wasserfuß.

Besonderheit:

Kaum verwertbar wegen der geringen Größe.

Kommentar:

Durch die braunen Lamellenschneiden gut unterscheidbar von Helmlingen oder Nabelingen.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hydropus

Priorität:

2

 

 

 

Bilder oben 7+8 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Sava Krstic (sava) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 11. Juni 2018 - 21:59:57 Uhr

“