image003  Breitblättrige Glucke, Eichenglucke, Tannenglucke, Bärenschädel, Breitblättrige Krause-Glucke, Grausame Glucke, Breitfüßige Holzhühner          ESSBAR! 

SPARASSIS BREVIPES (Eichenglucke: (SPARASSIS LAMINOSA), Tannen-Glucke (SYN. SPARASSIS NEMECII)

 

BreitGluck

BreitGluck2

BreitblaettrigeKrauseGlucke2

 

BreitblaettrigeGlu

BreitGluck3

KrauseGlucke2004

Krause2006

BreitblaettrigeKrauseGlucke

Breit-blatt-Gluck

BreitblGlucke

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm aromatisch pilzartig bis Waschküchengeruch (vor allem beim Kochen).

Geschmack:

Mild, alt bitterlich.

Fruchtkörper:

6-30 (100) cm Ø, hirnartig, schwammartig breit gekräuselt, zuerst weißlich später gelblich, Spitzen heller.

Fleisch:

Weißlich-gelblich, elastisch, zäh, gummiartig.

Stiel:

Am Boden weißlich entspringender, auf Holz wachsender Strunk.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis blassocker (4,5-7 x 3-4,5 µm, elliptisch).

Vorkommen:

Wurzelgeflecht von Laubbäumen – seltener an Nadelholz, Sommer bis Spätherbst, Regional wie z.B. im Bayerischen Wald, Tschechien, Oberösterreich sehr häufig, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Glucken.

Verwechslungsgefahr:

Sie wird immer mit der Krause Glucke verwechselt. Ein hervorragender Speisepilz.

Sehr selten käme noch der Gluckenbecherling in Betracht! Einige Leute denke Korallen oder Stachelbärte sind mit Glucken verwandt, das ist nicht korrekt, z.B. Gelbe Koralle, Goldgelbe Koralle, Weinbraunverfärbende Koralle, Tannenstachelbart, Ästiger Stachelbart sind nicht Glucken-verwandt und sind eigene Pilzarten anderer Gattungen!

Besonderheit:

Strunk nicht für Speisezwecke verwenden. Dieser kann zu Unverträglichkeitsreaktionen wie Übelkeit und Erbrechen führen! Dieser Pilz in der normalen Zubereitung ungenießbar. Er ist sehr zäh und schmeckt waschlaugenartig!

Kommentar:

Und zum Putzen von Glucken gibt es 2 Möglichkeiten: 

1)    Die Glucke kurz in kochendes Wasser tauchen. Sie wird dadurch elastisch und lässt sich gut unter fließendem Wasser ausspülen (und deren Bewohner müssen auch nicht mehr in der Küche eingefangen werden…).

2)    Pilz in 2-3 cm Scheiben schneiden und ins Wasser legen. Dadurch können die Nadeln, Schmutz... usw. besser entfernt werden.

Zubereitungstipp 1:

In Butterschmalz die Breitblättrige Glucke anbraten, mit Brühen-Pulver (z.B. Gemüsebrühe Tello) darüber streuen + Salz + Pfeffer und so lange braten bis sie knusprig ist. Schmeckt wie gegrillte Hähnchenflügel = einfach lecker!

Zubereitungstipp 2:

Fein zerhackt mit Fleisch, Ei, Gewürzen als Fleischpflanzerl zubereitet kann es auch ein Hochgenuss sein!

Zubereitungstipp 3:

Sehr gut schmeckt sie auch gemeinsam mit anderen Schwammerln scharf in Butter mit Zwiebel angebraten, mit Weißwein abgelöscht, gewürzt (Salz, Pfeffer, Petersiliengrün) über einen grünen Salat.

Die restliche Marinade in der Pfanne ganz kurz aufkochen, etwas Butter dazu und über den fertigen Salat träufeln.

Zubereitungstipp 4:

Trocknern und als Nudelersatz für Nudel- und Gemüsesuppen verwenden!

Zubereitungstipp 5:

Ein weiterer Zubereitungs-Tipp von Rosemarie Binder aus Österreich (Gampern):

Die Grausame Glucke in ca. 1 cm dicke Schnitzel schneiden, gut von den Waldresten befreien und waschen. Gut getrocknet in Mehl wenden, in geschlagenen Eiern vermischt mit etwas Suppenpulver und Semmelbrösel panieren. Nicht mit Salz oder Pfeffer würzen! In Butterschmalz hell backen und im Rohr bei ca. 120 Grad 15-20 Minuten nachziehen lassen.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; 123pilze: Relative Wertigkeit 4-5 mit besonderer Zubereitung 1-3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Breitbl%C3%A4ttrige_Glucke

Priorität:

1

 

BreitblaettrigeGlu3

BreitblaettrigeGlu2

Bilder oben 1 von links: Frank Prior ©                   Bilder unten 1-4 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 24. November 2018 - 22:32:39 Uhr

“