awillbu1  Buckeltäubling                                                                      ESSBAR! 

RUSSULA CAERULEA (SYN. RUSSULA AMARA, RUSSULA AMARANTHINE)

 

Buckeltaeubling

Buckeltaeubling2

buckeltaub-ling2

Fotos unten 1+2 von links: Gerhard Koller ©               Bild oben 1 von links: Eric Steinert http://commons.wikimedia.org/wiki/Special:ListFiles/Ericsteinert http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png 

buckeltaub-ling5

Buckeltaeubling3

buckeltaub-ling4

buckeltaub-ling3

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Obstartig.

Geschmack:

Mild bis leicht bitterlich in der Huthaut.

Hut:

4-7 (9) cm Ø, violett bis weinrot, selten auch blase violette Farben, Mitte mit Buckel, Oberfläche glänzend, Rand alt +/- leicht höckerig gerieft.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Weiß, bauchig, hohl werdend, oft lang und spindelig verbogen, glatt.

Lamellen:

Hellgelb, später ockergelb, selten gegabelt, angewachsen, dünn, gedrängt stehend.

Sporenpulverfarbe:

Ockergelb (7-9 µm, kugelig).

Vorkommen:

Nadelwald, Kiefern vor allem der Waldkiefer (PINUS SYLVESTRIS), Symbiosepilz, sauren Boden, Frühsommer bis Herbst.

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Jodoformtäubling, Purpurbrauner Ledertäubling, Schwarzroter Speitäubling, Scharfer Brauntäubling, Braunvioletter Samttäubling, Brauner Ledertäubling, Blutroter Ledertäubling.

Chemische Reaktionen:

Guajak grün, Eisen(II)-sulfat (FeSO4) orange, orange-rot, Sulfovanillin rosa.

Besonderheit:

Zitzenartiger Buckel in der Hutmitte.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Buckel-T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 13. Januar 2018 - 22:25:53 Uhr

“