awillbu1  Feuerfüßiger Wasserkopf, Feuerfüßiger Gürtelfuß                         atod1 GIFTIG oder zumindest giftverdächtig!

CORTINARIUS BULLIARDII (SYN. GOMPHOS BALAUSTINUS)

 

FeuerfuessigeWasserkopf

 

 

 

 

 

 

FeuerfuessigeWasserkop

 

 

 

Bild oben 1 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Säuerlich.

Geschmack:

Neutral.

Hut:

2-7 (9) cm Ø, rotbraun, ockerbraun, hygrophan, Rand runzelig mit roten Velumresten.

Fleisch:

Hellbräunlich, Stielspitze helllila.

Stiel:

Zinnoberrot bis braun, Spitze Lilaton, längsfaserig, Basis verdickt, rötlich, auch Myzel rötlich.

Lamellen:

Violett-graubraun, rotbraun, zimtbraun, Schneiden heller.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (6-8 x 1-2 µm).

Vorkommen:

Laubwald, gerne Buche, kalkhaltigen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Gürtelfüße, Wasserköpfe (Schleierlinge)

Verwechslungsgefahr:

Rotschuppiger Raukopf, Orangefuchsiger Raukopf, Spitzgebuckelter Raukopf, Rotgeschuppte Hautkopf.

Kommentar:

Unter den Wasserköpfen sind keine Speisepilze zu erwarten.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 8. Dezember 2018 - 18:24:29 Uhr

“