awillbu1  Filziger Schleimkopf, Feinfilziger Schleimkopf, Gedrungener Schleimkopf,                                                ESSBAR! 

Weißgegürtelter Schleimkopf, Trockener Schleimkopf, Dickfleischiger Schleimkopf

CORTINARIUS CRASSUS (SYN. CORTINARIUS BALTEATOALBUS, CORTINARIUS CRASSUS VAR. BALTEATOALBUS, PHLEGMACIUM BALTEATOALBUM, CORTINARIUS PSEUDOCRASSUS, PHLEGMACIUM CRASSUM)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 und unten 1+4+5 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Fotos unten 2+3 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-8 (10) cm Ø, lederbraun, ockerbraun, rostbraun, blass-braun, weißlich bereift, fein faserig-filzig, Rand lange weiß behangen und eingebogen, eingerollt, kaum oder gar nicht schleimig, jung vom Hut zum Stiel mit weißem Schleier.

Fleisch:

Weißlich.

Stiel:

Weißlich, später tonbräunlich, etwas bräunlich faserig, gedrungen, dick, fast glatt wirkend, Spitze weißlich, Basis verdickt, keulenförmig, abgerundet-knollig, oft etwas wurzelnd.

Lamellen:

Hell-ocker, später bräunlich, schwach ausgebuchtet angewachsen, Schneiden weißlich.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (9-11,2 x 6,3-7 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern Nadelwald, bei Fichten, Torfmoos, auf feuchten, gern kalkreichen Boden, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN).

Gattung:

Schleimköpfe (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Purpurfüßiger Schleimkopf, Weißgestiefelter Schleimkopf, Verfärbender Schleimkopf, Veränderlicher Wasserkopf, Violettrandiger Schleimkopf.

Chemische Reaktionen:

Mit Kaliumhydroxid KOH (auch Ätzkali, kaustisches Kali) verfärbt sich der Filzige Schleimkopf gelblich, der Dickfleischiger Schleimkopf gelbbraun.

Sporenvergleich (nur für Mikroskopie):

Filziger Schleimkopf = Mandelförmig, warzig, grobwarzig.

Dickfleischiger Schleimkopf = Mandelförmig, mit feinen Pünktchen umgeben

Besonderheit:

Filziger Schleimkopf (CORTINARIUS BALTEATOALBUS) und Dickfleischiger Schleimkopf (CORTINARIUS CRASSUS) wurden hier wegen der makroskopischen Gleichheit zusammengefasst. Sicherheit bietet hier nur eine chemische oder mikroskopische Überprüfung, Speisewert ist gleich, mittelmäßig!

Kommentar:

Diese Arten gehören zu der Gruppe der Schleimköpfe mit trockener und nicht schleimiger Huthaut!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 26. Dezember 2017 - 20:45:41 Uhr

“

 

“