awillbu1  Flattrige Koralle, Flattrige Fichtenkoralle, Nichtverfärbende Fichtenkoralle                            UNGENIESSBAR! 

PHAEOCLAVULINA FLACCIDA (SYN. RAMARIA FLACCIDA, CLAVARIELLA FLACCIDA, CLAVARIA FLACCIDA)

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Ursula Roth ©     Fotos oben 1-3 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

fichten-korllle

GruenKorall2

GruenfleckigeFichtenkoralle

GruenKorall5

GruenKorall3

GruenKorall

fichten-korllle2

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Bitter.

Fruchtkörper:

0,5-1,5 cm Ø in bis zu 10 cm Ø büscheln, gelblich-ocker, mit eng stehenden, ungleich langen, konvergierenden, spitzen Ästen, biegsam, fast kein Strunk.

Fleisch:

Weißlich, elastisch.

Äste:

Gelblich-ocker, stielartig, wenig ästig, mehr gegabelt, Spitze +/- auch durch Umwelteinflüsse dunkler.

Sporenpulverfarbe:

Gelb, gelbocker (6,5-8,5 x 3-5 µm, ellipsenförmigen mit Stachelwarzen verziert, inamyloid).

Vorkommen:

Meist Nadelwald, gern bei Fichten, vermutlich Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Korallen.

Verwechslungsgefahr:

Steife Koralle (ähnlich aber im Laubwald), Kiefernkoralle, Weinbraunverfärbende Koralle, Grünfleckige Fichtenkoralle,

Chemische Reaktionen:

Keine Verfärbung des Fleisches durch Kaliumhydroxid, bei der Steifen Koralle schon (= Braunfärbung).

Kommentar:

Korallen sind, wenn sie älter werden oft nur per Mikroskop sicher bestimmbar!

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Ramaria_flaccida

Priorität:

2

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Ursula Roth ©

FlattrigeKoralleUngeniessbar1004

 

 

Bilder oben 1-4 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 4. Mai 2019 - 21:59:17 Uhr

“