awillbu1  Gelbfleckender Täubling, Gelbfleckender Speitäubling                           atod1 GIFTIG!

RUSSULA LUTEOTACTA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos alle: Gerhard Koller (Gerhard) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Obstartig.

Geschmack:

Scharf und bitter.

Hut:

2-7 (9) cm Ø, kirschrot, ausbleichend, oft mit weißlichen Flecken, auf Druck chrom-gelb verfärbend, Huthaut bei Trockenheit matt, teils vertiefter Mitte oder gebuckelt.

Fleisch:

Weiß, beim Trocknen gilbend.

Stiel:

Weiß, manchmal etwas rosa Hauch, auf Druck gelblich verfärbend, angewachsen.

Lamellen:

Weiß, auf Druck gelblich verfärbend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-9 x 5,7-7,5 µm, Zystiden 67-100 x 5,6-1 µm, Basidien 34-56 x 8,4-11,5 µm breit).

Vorkommen:

Mischwald, meist Eiche, Buche, Hainbuche, Hasel, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Kaum gilbend: Buchenspeitäublinge, Grauender Speitäubling, Birkenspeitäubling.

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) blass-graurosa, Guajak blaugrün, Phenol weinbraun.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gelbfleckender_T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 26. März 2019 - 10:12:58 Uhr

“