awillbu1  Geweihförmige Wiesenkoralle, Geweihförmige Wiesenkeule                    UNGENIESSBAR! 

CLAVULINOPSIS CORNICULATA

 

 

 

Foto oben 1 von links: Andreas Kunze http://commons.wikimedia.org/w/index.php?search=Andreas+Kunze  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 2+3 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 4+5 von links: Tim Sage (T. Sage) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

0,4-1 (1,2) cm Ø, büscheln bis 20 cm Ø, goldgelb, lebhaft gelb, manchmal auch hell gelbbraune wurmartige Äste. Spitze geweihförmig gegabelt, an einen Strunk entspringend, Basis weißlich-filzig mit Myzel behaftet.

Fleisch:

Gelblich, sehr zerbrechlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis hell gelblich (4,3-7 µm).

Vorkommen:

Wiesen, Weiden, Waldlichtungen, Mischwälder, oft moosigen Boden, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (NT = potenziell gefährdet), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Korallenpilze, Korallen, Keulenkoralle, Wiesenkoralle.

Verwechslungsgefahr:

Gelbe Wiesenkoralle, Safrangelbe Wiesenkoralle, Gelbe Wiesenkeule, Klebriger Hörnling (biegsam), Gegabelte Hörnling (auf Holz), Goldgelbe Keule, Spindelförmige Wiesenkeule, Zungenkeule, Puppenkernkeule, Röhrige Keulen, Goldgelbe Koralle mit Verästelung, Rauchgrauen Keule.

Kommentar:

Die Korallengattung CLAVULINA + CLAVULINOPSIS gehört streng genommen zu den Keulenpilzen. Die Gelbe Wiesenkeule (CLAVULINOPSIS HELVOLA) wäre leicht an ihren stachligen Sporen zu erkennen.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesenkorallen

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 8. Februar 2019 - 12:22:29 Uhr

“ 

“