awillbu1 Gilbender Erdritterling, Silbergrauer Erdritterling, Schmalsporiger Gilbender Erdritterling           Verdächtig wie alle Erdritterlinge!  atod1 GIFTIG! Warnhinweis beachten*

TRICHOLOMA SCALPTURATUM = Gilbender Erdritterling (SYN. TRICHOLOMA ARGYRACEUM (SYN. TRICHOLOMA SCALPTURATUM VAR. ARGYRACEUM) = Schmalsporiger Gilbender Erdritterling)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos unten 4-6 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bilder oben 1-3 und unten 7+8 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Tiger3

Tiger2

Tiger4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Ranzig mehlig.

Geschmack:

Ranzig mehlig, mild, leicht erdig-mehlig.

Hut:

3-8 (9) cm Ø, hell silbergrau, graubraun, trocken, filzig, schuppig, mit kleinem Buckel, selten auch etwas gebogen abgeflacht.

Fleisch:

Weißlich, dünn, im Alter gilbend, bei Verletzung höchstens am nächsten Tag gilbend, nicht immer erfolgt diese Reaktion. Daher ist er oft schwer bestimmbar.

Stiel:

Weiß, blassgrau, graubraun, oft weißlich überfasert, alt faserig-hohl.

Lamellen:

Weiß, grauweißlich, beim Reiben gilbend, mit Zwischenlamellen, Schneiden etwas wellig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-7 x 3-4 µm, elliptisch).

Vorkommen:

Mischwald, Wiesen, Parks, Gärten, Symbiosepilz mit diversen Sträuchern, Frühsommer bis Spätherbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet).

Gattung:

Ritterlinge, Erdritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Tigerritterling (GIFTIG), Erdritterlinge, Schwarzschuppiger Erdritterling, Schuppenstieliger Erdritterling, Seifenritterling, Mausgrauer Erdritterling, Rötender Erdritterling, Risspilzähnlicher Erdritterling.

Warnhinweis!

Nach neuersten Erkenntnissen wurde beim Gemeinen Erdritterling ein Giftstoff gefunden, der Muskelzersetzung (RHABDOMYOLYSE) auslöst.

Wegen der großen Artähnlichkeit und Verwechslungsmöglichkeit empfehlen wir, sicherheitshalber keine Erdritterlinge mehr zu essen, bis genauere wissenschaftliche Untersuchungen die Ungefährlichkeit bestätigen.

Laut Wikipedia soll es eine Entwarnung geben. Herr Prof. Dr. Siegmar Berndt, Toxikologie der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, der errechnete, dass Menschen von 70 kg Körpergewicht ca. 46 kg Frischpilze der Art Gemeiner Erdritterling (TRICHOLOMA TERREUM) zu sich nehmen müssten, damit durchschnittlich die Hälfte von ihnen einen Schaden erleiden würde.

Wir denken: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und empfehlen ihn für Speisezwecke nicht zu verwenden. Geschmacklich ist er es auch nicht wert! Außerdem besteht die Möglichkeit, dass er tödliche Wechselwirkungen mit eingenommenen Medikamenten haben kann.

Bemerkung:

Ein gelbliches Verfärben dieser Art ist nicht immer sichtbar. Einige Autoren gehen sogar davon aus, dass der Schmalsporige Gilbende Erdritterling (TRICHOLOMA ARGYRACEUM) sich gar nicht gelblich verfärbt?! Das ist durchaus möglich, wenn die entsprechenden Inhaltsstoffe - die diese Oxidation auslösen - fehlen. Eine sichere Bestimmung ist sicherlich nur per Mikroskop möglich.

Besonderheit:

Geschmacklich wäre er sehr minderwertig, aber er ist verdächtig GIFTIG wie alle Erdritterlinge.

Gifthinweise:

Relativer Speisewert:

DGfM: Positivliste Speisepilz.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gilbender_Erd-Ritterling

Priorität:

1

 

Tiger

 

 

 

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©   Fotos oben 3+4 von links: Sporulator (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

Bilder oben 1-5 von links: Gilbender Erdritterling = Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

Bilder oben 1- 6 von links: Schmalsporiger Gilbender Erdritterling = Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Rudolf Wezulek ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 8. November 2018 - 12:32:24 Uhr

 

 

 

“