awillbu1  Goldmistpilz                                                UNGENIESSBAR! 

BOLBITIUS VITELLINUS (SYN. BOLBITIUS TITUBANS VAR. TITUBANS)

 

Gold-mist2

Goldmistpilz2

 

 

Foto oben 2 von links: Gerhard Schuster (Lebrac) - http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Lebrac http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bilder unten 1-4 von links: Walter Bethge (Landau) ©

Gold-mist

Gold-mist3

Goldmistpilz

Goldmistpilz8

Goldmistpilz8a

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-5 (6) cm Ø, goldgelb bis orangegelb, Mitte kräftiger, dunkler, fein gerieft, hygrophan, dünn, brüchig, alt bleibt ein gelber oder orangegelber Punkt am Scheitel stehen.

Fleisch:

Gelb, dünn, zerbrechlich.

Stiel:

Gelblich, hohl, zerbrechlich, weißlich feinflockig.

Lamellen:

Gelblich, lehmfarben, gelbbraun, goldgelb, angeheftet, Schneiden bewimpert.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (9,8-16 x 5,5-9,1 µm).

Vorkommen:

Holz- und Mistabfälle, Wiesen, Rasen, Wegränder, Grasabfälle, humusreicher Boden, Frühling bis Herbst.

Gattung:

Mistpilze.

Verwechslungsgefahr:

Weißer Mistpilz, Verschiedenfarbiger Mistpilz, Rosafarbener Mistpilz, diverse Ackerlinge, z.B. Voreilender Ackerling.

Kommentar:

Durch die goldgelbe Farbe fast unverwechselbar, schnell vergänglich!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gold-Mistpilz

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-2von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©   Bilder oben 3+4 von links: Nick Dürmüller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 23. März 2019 - 17:01:13 Uhr

“

“