awillbu1  Grauer Muscheling, Graufilziger Muscheling                                             UNGENIESSBAR! 

HOHENBUEHELIA GRISEA (SYN. HOHENBUEHELIA ATROCOERULEA, HOHENBUEHELIA ATROCAERULEA VAR. GRISEA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 Fotos oben 1-3 und unten 1-3+6 von links: Christine Braaten (wintersbefore) (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bilder unten 4+5 von links: Can Yapici (Kusterdingen) ©

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig.

Geschmack:

Mild, mehlig.

Hut:

1-4 (5) cm Ø, braun, graubraun, hellgrau, uneben, körnig, striegelig, weißlich filzig.

Fleisch:

Weißlich, zäh.

Stiel:

Schmutzig weißlich, etwas gelblich-weiß, sehr kurz, teils vollständig fehlend.

Lamellen:

Schmutzig weißlich, etwas gelblich-weiß, herablaufend, dünn, gegabelt, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6-9 x 3-4,5 µm).

Vorkommen:

Laubholz, gern Eiche, Buche, Traubenkirsche, Esche, an verrotteten Stümpfen, Ästen, Totholz, Folgezersetzer, meist Herbst bis Spätherbst, aber auch ganzjährig in der frostfreien Zeit, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), Polen vom Aussterben bedroht.

Gattung:

Muschelinge.

Verwechslungsgefahr:

Flaumiger Zwergseitling, Zweisporiger Muscheling (Hut heller braun mit langfilziger Oberfläche), Trichterförmiger Muscheling, Austernseitling, Gelbstieliger Muschelseitling, Rillstieligen Seitling, Ohrförmigen Seitling, Lungenseitling.

Artähnlich wären noch der Rauchgraue Muscheling (Geruch krautartig = syn. Behaarter Muscheling, Gallert-Muscheling = HOHENBUEHELIA MYXOTRICHA + Nierenförmiger Muscheling = HOHENBUEHELIA RENIFORMIS).

Kommentar:

Wegen der Zähigkeit als Speisepilz unbrauchbar. Vermutlich ungiftig, nähere Angaben nicht bekannt!

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hohenbuehelia

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 6. Mai 2018 - 10:00:08 Uhr

“