awillbu1  Große Kiefernschneckling, Grauweißer Schneckling, Grauweißer Föhren-Schneckling, Dunkler Kiefern-Schneckling    ESSBAR! 

HYGROPHORUS LATITABUNDUS (SYN. HYGROPHORUS FUSCOALBUS, HYGROPHORUS LIMACINUS, HYGROPHORUS OLIVACEOALBUS VAR. OBESUS)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Irene Andersson (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos unten 1-6 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, aromatisch fruchtig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

5-10 (12) cm Ø, graubraun, olivbraun, Mitte dunkler mit stumpfem Buckel, Rand lange eingerollt, Haut schleimig, glänzend.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Weißlich, hellgelblich, teils olivbraun genattert, überhaucht, schleimig, mit schleimiger Ringzone im oberen Drittel, Basis zugespitzt.

Lamellen:

Weiß, leicht gelblich, etwas herablaufend, mit Zwischenlamellen, Schneiden glatt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (9-14 x 6-8 µm, elliptisch).

Vorkommen:

Wälder, Parks, Waldränder, Heiden, bei Kiefern, auf kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Spätsommer bis Spätherbst, sehr selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Schnecklinge.

Verwechslungsgefahr:

Natternstieliger Schneckling bei Fichten (kleiner), Rußbraune Schneckling (Stiel nicht genattert und ohne Ringzone), Schwarzfaserige Schneckling.

Kommentar:

Ein leckerer Speisepilz und einer der ergiebigsten Schnecklingen aufgrund seiner Größe.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Nicht Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Kiefern-Schneckling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 19:55:32 Uhr

“

“