awillbu1  Hartfleischiger Frauentäubling                               ESSBAR! 

RUSSULA LANGEI (SYN. RUSSULA LANGEI VAR. CUTEFRACTOIDES, RUSSULA LANGEI VAR. LANGEI, RUSSULA CYANOXANTHA VAR. LANGEI, RUSSULA CYANOXANTHA VAR. ATROVIOLACEA, RUSSULA LONGEI)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 und unten 1-8 von links: Gerhard Koller ©          Fotos oben 3+4 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Mild, angenehm.

Hut:

4-12 (15) cm Ø, Hutfarben variieren von fleischfarben, purpurn, rosa, blau, lila bis violettblau, keine oder kaum Grüntöne, Mitte höchstens etwas ockerlich bis ockerbraun, Huthaut meist glanzlos, robust, glatt. Anfangs halbrund, später konvex und leicht in der Mitte eingedellt.

Fleisch:

Weiß und nicht verfärbend, brüchig, unter der Huthaut leicht violett.

Stiel:

5-8 (9) cm lang, bis zu 2 cm Ø dick, weiß, leicht gelblich, voll, fest, rosa punktiert angehaucht, zylindrisch, voll.

Lamellen:

Weiß, leicht cremefarben, gerade angewachsen, sehr dicht stehend, biegsam.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7,1-9 x 5,7-7 µm, ellipsoide, niedrige Warzen, die wenig miteinander verbunden sind, Huthaut mit schmächtigen Pileozystiden und feinen, oft an der Basis blasig verdickten Epikutishaaren).

Vorkommen:

Laub- und Mischwäldern, unter Buchen, Kastanien, Eichen und Tannen, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (NT = potenziell gefährdet).

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Frauentäubling, Blaugrüner Reiftäubling, Taubentäubling, Rissiger Frauentäubling, Speisetäubling.

Chemische Reaktionen:

Mit Eisen (II)-sulfat (FeSO4) schnell hellgrün bis gelbgrün, +/- etwas blassrosa, kaum Reaktion mit Phenol.

Kommentar:

Die Frauentäublings-Arten und der Grasgrüne Täubling haben relativ weiche, biegsame Lamellen.

Dies ist bei Täublingen unüblich! Der Frauentäubling hat keinen rosa angehauchten Stiel. Oft wird RUSSULA LONGEI damit verwechselt/verglichen, diese Art ist in Mitteleuropa kaum beheimatet.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Frauen-T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 26. März 2019 - 10:55:47 Uhr

“