awillbu1  Kreisel-Drüsling, Weidendrüsling                                            ESSBAR! 

EXIDIA RECISA (SYN. TREMELLA RECISA)

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 und unten 6 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©      Fotos unten 1-5 von links: Erlon (Herbert Baker) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Bilder oben 1-3 und unten 7 von links: Uwe Hückstedt ©   

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild, geschmacklos, gallertartig.

Hut, Fruchtkörper:

1-9 (12) cm Ø, gelb- bis schwarzbraun, kastanienbraun, gallertartige, zunächst kopfig-stielige, scheibenförmige oder gewölbte Fruchtkörper, später kreisel- oder leicht becherförmig, Oberseite uneben, diese wird flach ausgebreitet, fast nie ohrförmig, Rand scharf, wie abgeschnitten, einzeln wachsend und nicht verschmelzend.

Fleisch:

Bräunlich, gelbbraun, weich, Konsistenz schwabbelig-gallertartig.

Stiel:

Meist kurz, schief, kleinflächiger Kontakt zum Holz.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (10-17 x 2,5-4 µm).

Vorkommen:

Laubholz, meist Weiden, Folgezersetzer, ganzjährig, bevorzugt jedoch feuchte Witterung wie Frühjahr oder Spätherbst, sehr selten.

Gattung:

Ohrlappenpilzverwandte, Drüslinge.

Verwechslungsgefahr:

Judasohr, Blattartiger Zitterling, Kandisbrauner Drüsling, Kraterpilz, Knorpeliger Drüsling, Moorgallertbecher.

Kommentar:

Sieht dem Judasohr so ähnlich, dass er meist damit verwechselt wurde. Macht aber nichts, beide sind essbar. In Japan sogar ein begehrter Speisepilz.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kreisel-Dr%C3%Bcsling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 17. März 2019 - 13:47:03 Uhr

“