awillbu1  Gewöhnliche Lepraflechte, Graue Lepraflechte                                         UNGENIESSBAR! 

LEPRARIA INCANA

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 und unten1+3 von links: Jens Krüger ©

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,1-0,3 (0,5) mm Ø feine Körnchen, flächig 1-10 (>100 cm) Ø, grün, graugrün, auch blaustichig, kugelartige großflächig wie bestäubt, pulverförmig, Soredien 50-130 µm Ø.

Fleisch:

Graugrün, grau, grünlich, dünn, wie sandartig aufgesprüht. Keine Fruchtkörper sichtbar.

Sporenpulverfarbe:

Weiß-grau, transparent (8-12 x 6-7 µm).

Vorkommen:

Auf der Borke (Rinde) von Laubbäumen, seltener Stein, ganzjährig.

Gattung:

Flechten (Lichen), Krustenflechten, Lepraflechten, Schlauchpilze.

Verwechslungsgefahr:

Lappige Lepraflechte, sehr ähnliche Flechtenart wäre noch die Krustenflechte (LEPRARIA LOBIFICANS), mit meist gelapptem Rand, höckeriger und nicht eng verschmolzen. Sowie diverse andere Flechten wie z.B. die Gelbfrüchtige Schwefelflechte.

Kommentar:

Die Flechte ist weder eine Pflanzenkrankheit noch ein Baumschädling, sondern die Flechte ist eine Lebensgemeinschaft aus Pilz und Alge, welches die Pflanze nur als Haftunterlage benötigt. Sie entnehmen der Pflanze keine Nährstoffe oder Wasser, schaden also der Pflanze nicht.

Chemische Reaktionen:

C-; P-; K-; KC-; UV+ blauweiß.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lepraria_incana

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 21. Mai 2018 - 04:17:17 Uhr

“