awillbu1  Mehlstaubporling                                                 UNGENIESSBAR! 

POSTIA RENNYI (SYN. SKELETOCUTIS AMORPHA FORMA CITRINA, TYROMYCES RENNYI, STRANGULIDIUM RENNYI, OLIGOPORUS RENNYI)            

                                              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Hut:

1-8 (100) cm Ø, außen weiß mehlartig, von der Mitte aus gelblich, gelbbraun, röhrlingsähnlich oder knötchenförmig, kugelig-niedergedrückt.

Fleisch:

Weißlich, dickfleischig, weichlich bis etwas gebrechlich.

Poren, Röhren:

Weißlich bis ockerbraun, eckig, gedrängt, klein, ziemlich groß.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (5 x 2,5-3 µm).

Vorkommen:

Ästen, Rinden, auch zwischen Fichtennadeln und Holzsplittern, Totholz, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Porlinge, Saftporlinge.

Verwechslungsgefahr:

Braunröhriger Schichtporling, Zartrandiger Saftporling, Weißliche Braunfäuletramete (Laubholz), Reihige Tramete, Hirschbraune Tramete, Striegelige Tramete, Striegeliger Schichtpilz, Gelbe Braunfäuletramete.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Postia

Priorität:

3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-2 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 19. Juni 2018 - 21:05:39 Uhr

“