awillbu1  Mohrenkopf-Milchling, Mohrenkopf, Rußkopf, Kaminkehrer, Schlotfeger, Essenkehrer, Pasterle,                ESSBAR!    ...sehr guter Speisepilz,  auch roh essbar!

Gefaltetrunzliger Milchling, Rauchfangkehrer, Schornsteinfeger, Schwarzkopfmilchling, Schwarzkopf-Runzel-Milchling

LACTARIUS LIGNYOTUS (SYN. LACTARIELLA LIGNYOTA)

 

Mohrenkopf08043

Bilder oben 1+4 und unten 1+2 von links. Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Mohrenkopf0804

MoherkopfDoppl

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild, angenehm pilzartig.

Hut:

2-10 (13) cm Ø, dunkelbraun, meist spitzgebuckelt in der Hutmitte, ansonsten trichterförmig gesenkt, Rand heller, runzelig.

Fleisch:

Weiß, rosa verfärbend.

Milch:

Mild, rosabraun verfärbend, schwach bitterlich.

Stiel:

Farbe wie Hut, Übergang Stiel-Lamellen ohne hellere Abgrenzung, Basis violett-blau.

Lamellen:

Weißlich, später ockergelblich, etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Hellocker (9-9,3 x 8,3-8,6 µm, Warzen bis zu 1,5-1,8 µm hoch, Basidien 55-70 x 10-14 µm, viersporig).

Vorkommen:

Nadelwald, meist Fichtenwald, gern sauren Boden, Symbiosepilz, Frühsommer bis Spätherbst, RL3 Deutschland (gefährdet), im Bayerischen Wald und Tschechien sehr häufig.

Gattung:

Milchling.

Verwechslungsgefahr:

Pechschwarzen Milchling, Rauchfarbiger Milchling, Rußfarbener Milchling, Rosaanlaufender Milchling.

Unterscheidungen ähnliche Arten:

Rußfarbener Milchling = Fleisch hell = ungenießbar.

Mohrenkopf = sehr guter Speisepilz = essbar.

Rauchfarbiger Milchling = Stiel hell, mit hellerem Hut und dickerem Fleisch = ungenießbar.

Rosaanlaufender Milchling = Stiel hell = ungenießbar.

Pechschwarzer Milchling = Fleisch dunkel = ungenießbar, bedingt essbar (nicht schmackhaft).

Besonderheit:

Einer der wenigen roh essbaren Pilze.

Kommentar:

Es gibt nur wenig essbare Milchlinge, die roh essbar sind!

Dieser und der „Brätling (Millibrätling/Milchbrätling)“ sind die besten!

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mohrenkopf-Milchling

Priorität:

1

 

 

 

 

 

Beim „Pechschwarzen Milchling“ ist dieser

Übergang hell, braun-weißlich!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vergleich: Links „Mohrenkopfmilchling“ – rechts „Pechschwarzen Milchling“ - ungenießbar!  

MohrenVergleich

MohrenVergleich2

Mohrenkopfunten

Mohrenkopf08041

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 3-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©     Bilder oben 6-7 und unten 6+8 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

Mohrenkopf

Mohrenk-Milch

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Walter Bethge (Landau) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 16. April 2019 - 10:18:48 Uhr

“