awillbu1  Neigende Strauchflechte, Wald-Rentierflechte         UNGENIESSBAR! 

CLADONIA ARBUSCULA

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Fotos unten 1-5 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-20 (100) cm Ø, bis 10 (12) cm hoch, weißgrau, graugrün bis grüngelb, Spitze oft dunkelrötlich, weinbraun, vielästig die in jeder Richtung verzweigen und meist nach unten neigend.

Fleisch:

Graugrün, dünn.

Sporenpulverfarbe:

Weiß-grau, transparent (7-9 µm).

Vorkommen:

Magerrasen oder sehr lichten Wäldern, Zwergstrauchheiden, Tundra, Steppe, auch in lichten Laub- und Nadelwäldern, auf sauren Böden, nährstoffarmen und gern felsigem Untergrund, Symbiosepilz, ganzjährig.

Gattung:

Flechten (Lichen), Strauchflechten, Astflechten, Schlauchpilze.

Verwechslungsgefahr:

Igel-Strauchflechte, Ebenästige Rentierflechte, Rentierflechte, Astflechte Sorediose, Schwarzbraune Strauchflechte, Eichenmoosflechte (mehr bandförmig) oder andere graue Astflechtenarten; diese sind meist nur mikroskopisch trennbar.

Chemische Reaktionen:

C-; P+ orangerot bist zimtbraun; K-; KC-.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Cladonia_portentosa

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 21. Mai 2018 - 07:12:27 Uhr

“