awillbu1  Ockerrötlicher Resupinatstacheling, Ockerrötlicher Resupinat-Stacheling                 UNGENIESSBAR! 

STECCHERINUM OCHRACEUM (SYN. MYCOLEPTODON RHOIS, SARCODONTIA DENTICULATA, MYCOACIA DENTICULATA, IRPEX RHOIS, PLEURODON PUDORINUS)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©                Fotos oben 2-7 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Hut/Fruchtkörper:

2-9 (30) cm Ø, ockerlich, blassorange, orange, später bräunlich, kastanienbraun, abstehende Hutkanten, jung ohne Hut wie ein stacheliger Rindenpilz aussehend, später dachziegelartige Hüte bildend, Hymenium mit Zähnchen.

Fleisch:

Weißlich, hellgelblich, ockerlich, blass-orange bis orange.

Stiel:

Resupinat aufliegend oder seitlich am Substrat angewachsen.

Stacheln:

Hellbraun, gelblich, lachsfarben, orange.

Sporenpulverfarbe:

Bräunlich (3-4 x 1,7-3 µm, glatt, hyalin, rundlich, Hyphen mit Schnallen, Pseudozystiden zylindrisch).

Vorkommen:

Laubholzrinde, tote Äste, seltener Stümpfe, Folgezersetzer, ganzjährig.

Gattung:

Stachelinge, Resupinatstachelinge.

Verwechslungsgefahr:

Ockerbrauner Resupinat-Stacheling, Dunkelbrauner Resupinat-Stacheling, Struppige Stachelrindenpilz, Rundsporiger Resupinatstacheling (größere Sporen), Großporige Datronie, Schönfarbiger Porenschwamm.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Steccherinum_ochraceum

Priorität:

2

 

 

 

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©   Bild oben 2 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©   Foto oben 3 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilden) ©   Fotos oben 4+5 von links: Johannes Meier ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. August 2019 - 11:12:42 Uhr

“