awillbu1  Orangegelber Lärchenschneckling                                           ESSBAR! 

HYGROPHORUS SPECIOSUS (SYN. HYGROPHORUS LUCORUM VAR. SPECIOSUS, HYGROPHORUS SPECIOSUS VAR. KAUFFMANII, HYGROPHORUS SPECIOSUS VAR. SPECIOSUS, HYGROPHORUS BRESADOLAE?)

 

Fotos oben 1-4 von links Dave W (Dave W) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos unten 1-8 von links Chris May (ccmaymd) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm bis neutral.

Geschmack:

Mild, ohne besonderen Geschmack.

Hut:

1-5 (6) cm Ø, gelblich-orangegelblich, schwach gebuckelt, Mitte dunkler orange, etwas klebrig, schleimig, später leicht trichterförmig, Rand alt stark aufgeboben.

Fleisch:

Weißlich-hellgelblich, faserig.

Stiel:

Gelblich, weißlich-hellgelblich, meist hell beflockt, jung schleimig, längsfaserig, Spitze bereift, voll, alt hohl.

Lamellen:

Hellgelblich, alt gilbend, angewachsen, teils etwas herablaufend, dick, ähnlich dem Pfifferling.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (8-10 x 4,5-5,5 μm, ellipsoid, glatt, Hyalin in KOH, inamyloid, HYMENIALE ZYSTIDIEN fehlen, Basidia 4-Sterigmate).

Vorkommen:

Lärche, +/- auch bei Kiefern, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, gern in Verbindung mit dem Goldröhrling, sehr selten.

Gattung:

Schnecklinge.

Verwechslungsgefahr:

Goldgelber Schneckling, Lärchenschneckling, Frostschneckling, Goldzahnschneckling.

Kommentar:

Der Schnecklings-Schleim verschwindet beim Braten oder Kochen vollständig, sodass die essbaren Schnecklingsarten allgemein als gute Speisepilze gelten.

Wissenschaftliche Bemerkung:

Orangegelber Lärchenschneckling = keine gelbe Varietät des Frostschnecklings. Er hat nichts mit dem ähnlich aussehenden Goldgelben Frostschneckling zu tun, obwohl einige Autoren ihn dennoch als Synonym hierzu einordneten. Eine etwas verwirrende Angelegenheit und aufgrund des Speisewertes nur für Experten-Mykologen wirklich interessant. Neue DNA-Analysen werden es sicherlich richtig zeigen.

Chemische Reaktionen:

KOH auf der Hutoberfläche keine Verfärbung.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4rchen-Schneckling

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 3. Oktober 2017 - 18:54:17 Uhr

 

 

 

 

“