awillbu1  Orangeroter Wurzelschnitzling, Ockerroter Wurzelschnitzling, Spindelsporiger Wurzelschnitzling     UNGENIESSBAR! 

PHAEOCOLLYBIA CHRISTINAE (SYN. NAUCORIA CHRISTINAE)

 

Wurzelschnit4

gemeiner-wurz2

Wurzelschnit2

 

 

 

 

Fotos oben 2 von links und unten 6+7 von links: Gerhard Koller ©

Wurzelschnit3

gemeiner-wurz

gemeiner-wurz3

Wurzelschnit

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas nach Rettich.

Geschmack:

Bitter.

Hut:

1-5 (6) cm Ø, rotbraun, lebhaft orangerot, abgeflacht gebuckelt bis spitzkegelig-glockig, Rand oft unregelmäßig lappig.

Fleisch:

Hellbräunlich-weißlich.

Stiel:

Orange, weinrot, glatt, heller als der Hut, im unteren Bereich nachdunkelnd rot-bräunlich fleckend, hohl, zäh, sehr lang wurzelnd.

Lamellen:

Schmutzig hell braunrot, gern braunfleckig, ausgebuchtet angewachsen, Schneiden wellig, gezahnt.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (9-11 x 4,3-5,5 µm, elliptisch, Zystiden fadenförmig).

Vorkommen:

Laubwald, Buche, Eiche, Birke, Wurzelparasit (parasitär am Wurzelgeflecht von Bäumen), Sommer bis Herbst, relativ selten.

Gattung:

Wurzelschnitzlinge.

Verwechslungsgefahr:

Gemeiner Wurzelschnitzling, Blutroter Wurzelschnitzling, Olivgrüner Wurzelschnitzling.

Besonderheit:

Relativ selten. In Bayerwald und Böhmerwald häufig.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wurzelschnitzlinge

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 24. April 2018 - 05:48:01 Uhr

“