awillbu1  Orangefalber Schneckling, Seidiggerandeter Schneckling, Weißbrauner Schneckling          ESSBAR! 

HYGROPHORUS UNICOLOR (SYN. HYGROPHORUS LEUCOPHAEUS, HYGROPHORUS LINDTNERI VAR. UNICOLOR, HYGROPHORUS MESOTEPHRUS SENSU)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: James Baker (cepecity) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos unten 1-3 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig, eigenartig aromatisch parfümiert bis obstartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (5) cm, weiß, anfangs einfarbig, später Mitte mehr rötlich orangebräunlich, schmierig-schleimig, Rand heller, lang heruntergebogen.

Fleisch:

Weiß, weich, faserig-brüchig, meist in der Mitte rötlich durchfärbt oft fast bis zum Stiel durchgehend.

Stiel:

Weißlich bis grau-ockerlich, weißlich flockig, Spitze kleiig-körnig, meist langgezogen, gekrümmt.

Lamellen:

Weißlich mit fleischfarbenem oder lachsfarbigem Reflex, weich, angewachsen und leicht herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6,5-9,5 x 3,5-5 µm).

Vorkommen:

Laubwald, gern Buchen, Hainbuchen, kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Schnecklinge, keine Giftpilze in dieser Gattung!

Verwechslungsgefahr:

Braunscheibiger Schneckling, Schuppiger Schneckling, Orangeschneckling, Elfenbeinschneckling.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; 123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schnecklinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 9. Dezember 2018 - 10:22:12 Uhr

“