awillbu1  Orangeroter Mairitterling, Starkriechender Schönkopf, Starkriechender Maipilz                  UNGENIESSBAR!   Speisewert wegen Seltenheit  unbekannt!

CALOCYBE GRAVEOLENS (SYN. CALOCYBE GAMBOSA F. GRAVEOLENS, GYROPHILA GRAVEOLENS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben: Claus Meyer (Eschborn) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig, auch gurkenartig, jedoch nicht so intensiv und weniger angenehm als bei normalen Maipilzen.

Geschmack:

Mehlig, mild.

Hut:

3-8 (10) cm Ø, zuerst rotbraun, cremeockerbraun, ocker-orange, später schmutzig weiß bis gelblich, fast immer mit leicht rötlichem Unterton, glatte Huthaut, Rand jung eingerollt, manchmal auch hygrophan (ausbleichend… Wasser verlierend), alt von der Mitte aus bräunlich schuppig werdend.

Fleisch:

Dick, fest, weiß, manchmal auch etwas gelblich, keine Verfärbung bei Verletzung, faserig.

Stiel:

3-6 cm lang, weißlich bis gelblich, zylindrisch, faserig.

Lamellen:

Weiß bis später gelblich, sehr dicht stehend, ausgebuchtet angewachsen, manchmal mit Zahn etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-6 x 3-4 µm, elliptisch, eiförmig, oval, Zystiden abwesend).

Vorkommen:

Wiesen, Parks, gern bei Lärchen (LARIX DECIDUA), Folgezersetzer, gesellig in Hexenringen, Frühling bis Frühsommer, sehr selten.

Gattung:

Ritterlingen (wird ebenfalls oft zu den Schönköpfen zugeordnet).

Verwechslungsgefahr:

Mairitterling, Bitterer Krempentrichterling (stark bitterlich), Riesenrötling, Wurzelnder Schönkopf, Ziegelroter Risspilz oder Weiße Trichterlinge =  tödlich giftig!

Kommentar:

Zum Speisewert gibt es wegen der Seltenheit keine genauen Angaben! In einigen Ländern gilt er als UNGENIESSBAR! Eine Giftigkeit ist nicht bekannt und sicherlich wurde er auch ohne Probleme verzehrt.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Maipilz

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 20. Dezember 2018 - 23:23:50 Uhr

 

 

 

 

“