awillbu1  Orangeroter Ritterling                               UNGENIESSBAR! 

TRICHOLOMA AURANTIUM

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Irene Andersson (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png      Fotos oben links 2+3: Eva Skific (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Bild oben 4 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Gurkenartig, mehlartig, ähnlich dem Maipilz.

Geschmack:

Bitter.

Hut:

3-9 (12) cm Ø, orangegelb, orange, klebrig, feinschuppig, schleimig, Hut orange abfärbend, Rand lange gebogen, später wellig verbogen.

Fleisch:

Weißlich, an der Stielspitze etwas orangerötlich gefärbt, dick, fest.

Stiel:

4-8 (9) cm lang, 1,5-2 (2,5) cm Ø dick, orange genattert, feinschuppig, mit angedeuteter (oft tränender) punktiert-körniger Ringzone, Spitze weißlich.

Lamellen:

Weiß, später cremefarben, ausgebuchtet angewachsen, Schneiden gezahnt, braunrot verfärbend bzw. gefleckt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-6 x 3-4 µm, keine Zystiden oder Schnallen).

Vorkommen:

Nadelwald, kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Ritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Halsbandritterling, Feinschuppiger Ritterling, Gelbfleischiger Ritterling.

Kommentar:

Die meisten Ritterlinge sind als Speisepilze unbrauchbar.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Orangeroter_Ritterling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 14. Juni 2018 - 09:40:19 Uhr

“