awillbu1  Orangetäubling, Gelbe Birken-Täubling, Gelbbrauner Ledertäubling, Orange-Täubling            ESSBAR! 

RUSSULA AURANTIACA (SYN. RUSSULA INTEGRA VAR. AURANTIACA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Paul Derbyshire (Twizzler) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Schwach obstartig.

Geschmack:

Mild, nach längeren Kauen etwas schärflich.

Hut:

3-12 (15) cm Ø, aprikosenorange, ziegelorangen, kupferig, karminfarben, manchmal auch kräftig ziegelrot gefärbt. Die Mitte ist lebhaft rot bis kupferfarben, +/- leicht hygrophan, alt leicht vertieft, Rand alt etwas höckerig gerieft.

Fleisch:

Weiß, weich, brüchig.

Stiel:

Weiß, +/- rosa, Oberfläche runzelig. Bemerkung: Beim Goldtäubling wäre der Stiel gelblich!

Lamellen:

Ockergelb bis goldgelb, jung relativ gedrängt stehend, frei.

Sporenpulverfarbe:

Ockergelb, goldgelb (7-8,5 x 6-7,5 µm, eiförmig bis ellipsoid).

Vorkommen:

Laubwald, Parks, gern bei Birken, Eichen, an feuchten moorigen Orten, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL Deutschland gefährdet, gilt in Bayern als verschollen.

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Rotstieliger Zwergtäubling, Orangeroter Graustieltäubling, Goldtäubling, Gelber Graustieltäubling, Ziegelgelber Schleimkopf, Prachttäubling.

Kommentar:

Von den meisten Eigenschaften ähnelt er einem Ledertäubling.

Chemische Reaktionen:

Mit Phenol färbt es sich lachsrot, später weinrötlich-schokoladenfarben, mit Eisen (II)-sulfat (FeSO4) ziegelorange, aprikosenorange, manchmal auch kräftig ziegelrot gefärbt.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Orange-T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 20. April 2019 - 23:42:24 Uhr

“