awillbu1  Rabenschwarzer Rötling, Rabenrötling                    UNGENIESSBAR!   

ENTOLOMA CORVINUM (SYN. LEPTONIA CORVINA, RHODOPHYLLUS CORVINUS)

 

Fotos oben 1+2 von links: Gerhard Koller ©           Foto oben 3 von links: Davide Puddu (Davide Puddu) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Neutral, mild.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, grau-schwarz, braun-schwarz bis fast schwarz mit violettem Ton, Oberfläche körnig-radialfaserig, schuppig, Rand scharf.

Fleisch:

Weißlich, weich und dünn.

Stiel:

Blau-weißlich gereift, rillig, oft eingedrückt abgeflacht, Basis weißlich-filzig mit Mycelresten.

Lamellen:

Weißlich, später rosa-weiß, ausgebuchtet angewachsen, selten auch herablaufend, bauchig, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Rosa (8-11 x 6-7,5 µm).

Vorkommen:

Meist in Nadelwäldern, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Rötlinge.

Verwechslungsgefahr:

Stahlblauer Rötling, Gesägter Rötling, Lila Lacktrichterling.

Kommentar:

Die Giftigkeit dieses Pilzes ist umstritten. Manche Literaten bezeichnen diesen Pilz sogar als essbar. In der Gattung Rötlinge sind mehr giftige, als essbare enthalten. Deshalb raten wir vor dem Genuss ab.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6tlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 17:28:42 Uhr

“