awillbu1  Rindenkohlenbeeren-Kernpilz                 UNGENIESSBAR! 

CYTOSPORA POPULINA (SYN. SPHAERIA AMBIENS, VALSA AMBIENS, VALSA RHODOPHILA, VALSELLA DIATRYPA, CRYPTODIAPORTHE POPULINA, CRYPTODIAPORTHE POPULINA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-5 (7) mm Ø, schwarz, länglich-oval, anfangs von der Oberhaut bedeckt, aus der Rinde aufbrechend, zerstreut, reihig nebeneinander, kugelig, Stroma in die Rindensubstanz eingewachsen, ziemlich groß, kugelig, später niedergedrückt, mit kegelförmiger- oder zylindrisch-warziger Mündung.

Fleisch:

Schwarzbraun.

Sporenpulverfarbe:

Dunkelbraun (16,8-30,4 x 4,3-6 µm, Asci 35-40 x 5-8 µm, bananenförmig, keulenförmig, lang gestielt, zweireihig, zylindrisch, Membran hellbraun).

Vorkommen:

An totem Laubholz, Zweige, Äste, gern Pappeln, Folgezersetzer, ganzjährig, sehr selten.

Gattung:

Kohlenbeeren, Kugelpilzverwandte, Kernpilze.

Verwechslungsgefahr:

Robinien-Kugelpilz, Eingesenkte Kohlenbeere, Schönsporiger Kirschholz-Kernpilz, Rindensprengender Kernpilz, Kirschenholz-Polsterbecherchen, Maulbeerkugelpilz, Rasigkrustiger Buchenkugelpilz, Rotbraune Kohlenbeere, Haselrindensprenger, Erlen-Kernpilz, Münzenförmige Kohlenbeere.                                

Kommentar:

Eine Unterscheidung zu anderen Kohlenbeerenarten ist oft nur mit den mikroskopischen Merkmalen möglich.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Valsa_ambiens

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 1. Januar 2019 - 18:50:03 Uhr

 

   

“