awillbu1  Sägeblättriger Ritterling, Orangebrauner Ritterling                          atod6TÖDLICH GIFTIG (zumindest Verdächtig wie der Grünling)!

TRICHOLOMA VIRIDILUTESCENS (SYN. TRICHOLOMA SEJUNCTOIDES, TRICHOLOMA SUBSEJUNCTUM, TRICHOLOMA ARVERNENSE)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+3 und unten 1-5 von links: Erlon (Herbert Baker) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 2 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas mehlig.

Geschmack:

Mild bis bitterlich, mehlig.

Hut:

3-13 (18) cm Ø, olivbraun, grünbraun, kupferbraun, schwärzlich-rußig eingewachsen-faserig, schuppig, Rand heller gelblich, grünlich, Rand jung eingebogen, alt hochstehend, Mitte buckelig, dunkler.

Fleisch:

Weiß, Stielrinde gelblich.

Stiel:

6-9 (13) cm lang, 1-2 (2,5) cm Ø dick, weißlich, später gelblich, grüngelblich, Basis dünner, oft konisch zulaufend.

Lamellen:

Jung weißlich, später zunehmend gelblich werdend, ausgebuchtet angewachsen, eng, dicht stehend, mit Zwischenlamellen, Schneiden meist gesägt, wellig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4,5-7 x 3,5-5,5 μm, breit elliptisch bis fast rundlich mit Kern, glatt, mit Schnallen).

Vorkommen:

Parks, Mischwald, Nadelwald, fast nur unter Kiefer, Tanne oder Fichte, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet), RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Ritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Goldgelber Ritterling, Grüngelber Ritterling, Grünling (Echter Ritterling), Schwarzfaseriger Ritterling, Grüner Knollenblätterpilz (tödlich giftig).

Bemerkung:

Es gibt einige verschiedene Gelbgrüne Ritterlinge die zueinander Varietäten mit ähnlichen Eigenschaften sind.

Grüngelber Ritterling = TRICHOLOMA SEJUNCTUM SENSU (SYN. TRICHOLOMA ARVERNENSE, VAR. TRICHOLOMA FAGETORUM = IM BUCHENWALD, TRICHOLOMA CONIFERARUM = IM NADELWALD).

Goldgelber Ritterling (SCHUPPENSTIELIGE RITTERLING) = TRICHOLOMA CORYPHAEUM (SYN. TRICHOLOMA SEJUNCTUM VAR. CORYPHAEUM).

Orangebrauner Ritterling = TRICHOLOMA VIRIDILUTESCENS (SYN. TRICHOLOMA SEJUNCTOIDES, TRICHOLOMA SUBSEJUNCTUM, TRICHOLOMA. ARVERNENSE). Dieser Ritterling ist mit Standort unter Nadelbäumen, relativ kleinen Sporen, sowie durch das Vorhandensein von Schnallen trennbar.

Kommentar:

Alle grünlichen Ritterlinge sollen nicht für Speisepilzzwecke verwendet werden. In einigen Arten sind mittlerweile organschädigende Stoffe gefunden worden. Auch eine Verwechslung mit den Grünen Knollenblätterpilz (tödlich giftig) ist nicht auszuschließen.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCngelber_Ritterling

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 10. Oktober 2017 - 23:29:07 Uhr

“