awillbu1  Safranroter Schüppling, Safranschüppling                         UNGENIESSBAR! 

PHOLIOTA ASTRAGALINA (SYN. AGARICUS ASTRAGALINUS, FLAMMULA ASTRAGALINA, GYMNOPILUS ASTRAGALINUS, FLAMMULA ASTRAGALINA VAR. PERELEGANS, PHOLIOTINA ASTRAGALINA, DRYOPHILA ASTRAGALINA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

SafranroterSchue8z

Safrans2

Safrans4

Safrans3

 

 

Bilder oben 6-8 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©,

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, in der Stielbasis +/ leicht jodartig.

Geschmack:

Stark bitterlich.

Hut:

2-5 (8) cm Ø, orangegelb, rotorange, safrangelb, blutrot bis lebhaft safranorange, Mitte dunkler, zum Rand heller, feucht etwas schmierig und glänzend.

Fleisch:

Blassgelb, safrangelblich, meist Randzone orangerot, später schwärzend, relativ dünn.

Stiel:

Gern gekrümmt, gelblich, weißlich überhaucht, fast genattert, trocken, zylindrisch, eng hohl, ohne Ring, aber mit flüchtiger Faserzone.

Lamellen:

Grauorange, gelbocker, gelborange, gelbbraun, später rostbraun, ausgebuchtet angewachsen, meist etwas herablaufend, dünn, eng stehend. gedrängt, breit angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (5-7 x 4-4,5 µm).

Vorkommen:

Nadelholzstümpfe, gern Kiefer, Fichte, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Schüpplinge.

Verwechslungsgefahr:

Feuerschüppling, Geflecktblättriger Flämmling, Gelbgeschmückter Raukopf.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BCpplinge

Priorität:

1

 

 

SchwefelSchuep2

 

Safrans

SafranroterSchue8

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 4. Mai 2019 - 22:07:15 Uhr

“