awillbu1  Sandtellerling, Genabelter Tellerling, Rissiger Tellerling                   UNGENIESSBAR! 

CLITOPILUS CAELATUS (SYN. RHODOCYBE CAELATA, TRICHOLOMA CAELATUM, AGARICUS CAELATUS)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 und unten 6+7 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png         Fotos oben 2-4 und unten 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig.

Geschmack:

Mild bis leicht bitterlich, etwas mehlartig.

Hut:

2-5 (7) cm Ø, ockerbraun, graubraun, kastanienbraun, trocken blassgrau, gezont-rillig, gewölbt, trichterförmig bis flach genabelt, Haut alt konzentrisch rissig.

Fleisch:

Grau, zäh-elastisch.

Stiel:

Braun, rotbraun, weißlich bereift, Spitze weißlich wollig körnig, ausgestopft, alt hohl.

Lamellen:

Graugelb, graubraun, ausgebuchtet angewachsen bis etwas herablaufend, sehr gedrängt stehend.

Sporenpulverfarbe:

Gelblich, etwas hell rosagelblich (5,5-6-9 x 3-4,5 µm, ellipsoid).

Vorkommen:

Mischwald, Parks, Heide, Trockenrasen, gern Brandstellen, auch Nadelwald, meist auf moosigen-sandigen Boden, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (NT = potenziell gefährdet).

Gattung:

Tellerlinge.

Verwechslungsgefahr:

Glänzender Tellerling, Moostrichterling, Fleckender Tellerling, Grauer Mehltrichterling, Weicher Mehltrichterling (mit gerieftem Hutrand), Fleischfarbener Trichterling ohne Mehlgeruch.

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Rhodocybe

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 20. Dezember 2018 - 22:11:38 Uhr

“