awillbu1  Schwärzender Leistling, Schwärzende Kraterelle, Gelbvioletter Pfifferling, Schwärzender Pfifferling   ESSBAR! 

CANTHARELLUS MELANOXEROS (SYN. CRATERELLUS MELANOXEROS, CANTHARELLUS IANTHINOXANTHUS)

 

Foto oben 1 links: Irene Andersson (irenea) mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos oben 2 und unten 4 von links: James Baker (cepecity) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Susanne Sourell (suse) mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Obstartig, fruchtartig.

Geschmack:

Mild, etwas schärflich, pfeffrig, süßlich angenehm.

Hut:

2-14 (16) cm Ø, eidottergelb, braungelb, mit Hauch violett, später ausblassend, jung flaumig behaart, Rand verbogen, Mitte stark trichterförmig, eingedellt.

Fleisch:

Blassgelb, weißlich, bei Verletzung und im Alter schwärzend, hart, fest, kernig, elastisch.

Stiel:

Leuchtend gelb, zitronengelb, Basis verjüngt.

Leisten:

Hell gelblich, eidottergelb, breit, dick, mehrfach gegabelt, queraderig verbunden, stark herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Cremefarben (9-12 x 6-7 μm).

Vorkommen:

Laubwald bei Eiche und Buche, gern Lehmboden, gesellig, Frühsommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet, RL3 Deutschland (gefährdet)).

Gattung:

Leistlinge, alle Leistlinge essbar!

Verwechslungsgefahr:

Starkriechender Pfifferling, Trompetenpfifferlinge.

Besonderheit:

Sehr aromatischer Pfifferling.

Kommentar:

Viel seltener als die Trompetenpfifferlinge oder andere Leistlingsarten.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwärzende_Kraterelle

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 14. Mai 2019 - 09:38:10 Uhr

“

 

“