awillbu1  Schwarzer Herbsttrüffel, Teer-Trüffel, Bitumen Trüffel                             ESSBAR!                

TUBER MESENTERICUM (SYN. TUBER CULINARE VAR. MESENTERICUM, TUBER AESTIVUM VAR. MESENTERICUM)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: James Baker (cepecity) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unangenehm für die Nase, nach Teer, Phenol, Terpentin, Bitumen, Asphalt oder Jod, alt schwächer wahrnehmbar.

Geschmack:

Bitterlich und nicht besonders schmackhaft.

Fruchtkörper:

2-5 (6) cm Ø, graubraun, später dunkelbraun und schokoladenbraun bis schwarzbraun, kugeligen, pyramidenförmigen, höckerigen Warzen von 3-5 mm hoch, rund oder unregelmäßig, immer mit einer Einbuchtung.

Fleisch:

Braun bis graubraun mit weißlichen, labyrinthartigen Adern.

Sporenpulverfarbe:

Gelb, braungelb (25-57 x 19-37 μm, elliptisch, unregelmäßig feinnetzig, Asci 70-100 x 45-75 μm, 3-4 sporig).

Vorkommen:

Meist Laubwald auf kalkreichen Boden in südlichen Ländern, meist Frankreich, Spanien, Italien, sehr wärmeliebend, Symbiosepilz, Herbst bis Frühling, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Trüffelartige, Echte Trüffel.

Verwechslungsgefahr:

Schwarzer Sommertrüffel, Perigord Trüffel, Burgundertrüffel, Großsporige Weißtrüffel, Karthäuser-Trüffel, Wintertrüffel.

Kommentar:

Durch den unangenehmen Geruch gut bestimmbar. Manche Autoren sehen ihn aber auch als Varietät zum Schwarzen Sommertrüffel.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%BCffel

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 23:41:12 Uhr

 

 

“