awillbu1  Ästiger Stachelbart, Buchenstachelbart, Alpen Stachelbart, Eiskoralle, Bartkoralle, Korallenstachelbart   ESSBAR!     (Vitalpilz, Heilpilz)

HERICIUM CORALLOIDES (SYN. HERICIUM RAMOSUM = Buchenstachelbart)

 

Fotos oben 1-3 und unten 2+4+5 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Bild unten 1 von links: Frank Prior ©     Foto unten 6 von links: Bernhard Schregel (Gladbeck) ©   Foto oben 4 von links: Gerhard Schuster (Lebrac) - http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Lebrac http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm bis leicht rettichartig.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

3-12 (25) cm Ø, weiß gefärbt, später schmutzig-gelb.

Stacheln/Äste:

Aufwärtsgerichtete Äste vom gemeinsamen Strunk ausgehend, jung bärtig, alt hängend.

Fleisch:

Weißlich, weich, alt zäh, fleischig, brüchig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4-5 x 3-4 µm, kugelig).

Vorkommen:

Laubbäume, Totholz, gern Buche, sehr selten auch auf Tanne, Folgezersetzer, Spätsommer bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Stachelbärte (früher Gattung Stoppelpilze).

Verwechslungsgefahr:

Tannenstachelbart, Igelstachelbart, Dorniger Stachelbart, Nördlicher Stachelseitling, Weißes Stachelspitzchen, Rasiges Stachelspitzchen.

Bemerkung:

Der ähnliche Tannenstachelbart wächst auf Nadelholz. Der Igelstachelbart auf Hartholz (Buche, Eiche).

Kommentar:

Kann auch kultiviert werden, jedoch nur Mischpilzqualität.

Vitalpilz (Heilpilz):

Gilt auch als Vitalpilz (Heilpilz) in der Naturheilkunde oder in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin für:

Magenleiden, Sodbrennen, Hitzewallungen, Speiseröhrenschleimhauterkrankungen, Morbus Crohn (chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen), Krebs (Verdauungstrakt: Magen-, Dickdarm- und Speiseröhre), Übergewicht, Polyneuropathie, Alzheimer, Nervenerkrankungen, ist Verdauungsfördernd, wirkt gegen Unruhe, Angstzuständen und ist Immunsystemstärkend.

Relativer Speisewert:

DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84stiger_Stachelbart

Priorität:

1

 

Buchenstachelbart2

Buchenstachelbart

 

Bilder oben 2+3 von links: Claus Meyer (Eschborn) ©   Bild oben 5 von links: Josef Rösler (Hausham) ©        Bild oben 6 von links: Alfons Reithmaier ©   Bild oben 5 von links: Ursula Roth ©  Foto oben 4 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilden) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 18. Juni 2019 - 18:20:40 Uhr

“