awillbu1  Steinflechte, Mauerflechte, Mauerkrustenflechte                                          UNGENIESSBAR! 

PROTOPARMELIOPSIS MURALIS (SYN. LECANORA MURALIS, LECANORA SAXICOLA, LICHEN MURALIS, PSORA MURALIS, LOBARIA MURALIS, PARMELIA MURALI,

PARMULARIA MURALIS, PLACOLECANORA MURALIS, PROTOPARMELIOPSIS MURALIS, SQUAMARIA MURALIS, PATELLARIA MURALIS, SQUAMARIA RIPARIA VAR. MURALIS)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Jason Hollinger (jason) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png     Fotos oben 4 von links: Gerhard Koller ©      Fotos unten 1-8 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-8 (10) cm Ø, flächig oft > 15 cm Ø , blassgrau, graugrün, grüngelb, strahlig ausgerichtet, wulstig buckelig bis becherförmig, Rand gelappt, wellig. APOTHECIEN (Fruchtkörper) ca. 0,5-1,5 (2) mm Ø, Lappen am Rand ca. 0,3-0,9 mm breit.

Fleisch:

Grau.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich (10-15 x 4,5 µm).

Vorkommen:

Asphalt, Kalkgestein, Granit, Waschbeton, Silikatsteine, Ziegel, sehr widerstandfähig, Symbioseflechte, ganzjährig.

Gattung:

Flechten (Lichen), Krustenflechten.

Verwechslungsgefahr:

Grüne Mauerschwielenflechte, Landkartenflechte… usw.

Kommentar:

Die Flechte ist weder eine Pflanzenkrankheit noch ein Baumschädling, sondern die Flechte ist eine Lebensgemeinschaft aus Pilz und Alge, welches die Pflanze nur als Haftunterlage benötigt. Sie entnehmen der Pflanze keine Nährstoffe oder Wasser, schaden also der Pflanze nicht.

Chemische Reaktionen:

C-; P+/- etwas gelblich; K-; KC-.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lecanora

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 31. Dezember 2018 - 22:29:08 Uhr

“