awillbu1  Tintenfischpilz, Krakenarmpilz, Krakenpilz, Teufelsfinger, Tintenfisch-Gitterling           UNGENIESSBAR! 

CLATHRUS ARCHERI (SYN. ANTHURUS ARCHERI, ANTHURUS MUELLERIEANUS, SCHIZMATURUS ARCHERI, CLATHRUS ARCHERI)

 

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©

Tintenhex

Krakenpilz4

Tintenhex2

Tintenfischpilz2

Tintenfischpilz2004

Krakenpilz

Krakenpilz2

Hexenei des Tintenfischpilzes

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Aasartiger Geruch.

Geschmack:

Mild, muffig.

Fruchtkörper:

3-18 (20) cm Ø, zuerst kugeliges Hexenei, später rote, krakenartige Arme ausbildende Fruchtkörper.

Fruchtkörperarme:

Zerbrechlich, rot mit oliv-bräunlichen Flecken besetzt.

Stiel:

Weißlich, röhrenförmig, porös, schwammig.

Fleisch:

Weißrötlich, hellrot, wässrig.

Sporenpulverfarbe:

Olivbraun (6-8 x 2-3 µm).

Vorkommen:

Laub- und Nadelwälder, auch Wiesen, Weiden, Folgezersetzer, Frühsommer bis Spätherbst.

Sporenverbreitung:

Fliegen, Wind.

Gattung:

Rutenpilzartige (Stinkmorcheln, Hundsruten, Gitterlinge, Fingerpilze).

Verwechslungsgefahr:

Roter Gitterling, Stinkender Fingerpilz, Orangeroter Stinkfingerpilz, Himbeerrote Hundsrute.

Besonderheit:

Sie enthalten keine nachweislichen Giftstoffe und wurde schon als Hexenei gegessen. Er gilt deswegen als essbar. Wegen des unangenehmen Geruchs und des muffigen Geschmacks nicht als Speisepilz geeignet, deshalb gilt für uns - nicht alles muss gegessen werden – ungenießbar!

Wenn Hunde im Garten diesen Pilz verzehren, besteht in der Regel keine Gefahr für das Tier.

Kommentar:

Es wird vermutet, dass der Tintenfischpilz mit der Schafwolle von Australien oder Neuseeland eingeschleppt wurde. Die Fliegen verbreiteten die Sporen auf der Schafwolle und so gelangte der Pilzsamen über den großen Teich nach Deutschland. Die ersten aufgezeichneten Funde waren im Jahr 1930.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tintenfischpilz

Priorität:

1

 

 

 

 

Bilder oben 1-6 von links: Frank Prior ©          Hexenei des Tintenfischpilzes 7 von links: (Bild Jana und Horst Fischer) ©

HexeneiTintenfischpilz

Bilder oben 1-3 von links: Can Yapici (Kusterdingen) ©

Tintenfischpilz0804bb

Tintenfischpilz0408c

Tintenfischpilz0804

Krakenpilz5

Krakenpilz3

 

Fotos oben 1-3 von links: von Hubert Krückl (Neuburg am Inn) ©

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 von links: Ursula Roth ©

                         

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 3. August 2018 - 08:17:51 Uhr

“