awillbu1  Violetter Erlen-Wasserkopf, Violetter Erlengürtelfuß                                                            UNGENIESSBAR! 

CORTINARIUS BIBULUS (SYN. GOMPHOS BIBULUS, HYDROCYBE BIBULA, CORTINARIUS PULCHELLUS, CORTINARIUS LILACINOPUSILLUS)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Alan Rockefeller (Alan Rockefeller) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral bis etwas muffig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-2 (3) cm Ø, dunkelviolett, Mitte dunkler rötlichviolett, wollig, hygrophan, Rand lange eingebogen, spitzbuckelig, leicht faserig.

Fleisch:

Violett-weißlich.

Stiel:

Weiß, hell violett bräunlich, grauweiß faserig, weißlich wolliger Gürtelzone, zur Basis schwach rötend, rosa-purpurn, etwas verdickt mit weißlichem Myzelfilz.

Lamellen:

Violett bis violettbraun, ausgebuchtet angewachsen, etwas herablaufend, entfernt stehend, Schneiden wellig, weißlich (heller), mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (9-10,5 x 5-6 µm, zitronenförmig).

Vorkommen:

Erlen, Schwarz-Erle (Alnus), im Gebirge, gern Sumpfgebiete, Sommer bis Herbst, selten.

Gattung:

Wasserköpfe (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Kleinsporiger Erlenwasserkopf, Geraniengürtelfuß, Violetter Lacktrichterling, Violetter Risspilz (giftig) ... oder mit größerem Habitus der Bocksdickfuß oder Lila Dickfuß (beide Arten giftig)!

Kommentar:

Viele Schleierlinge sind meist nur mikroskopisch bestimmbar!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Alan Rockefeller (Alan Rockefeller) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 30. April 2018 - 05:14:06 Uhr

“