awillbu1  Voreilender Dachpilz, Früher Dachpilz                         ESSBAR! 

PLUTEUS PRIMUS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis +/- rettichartig!

Geschmack:

Mild, leicht erdartig.

Hut:

4-9 (12) cm Ø, faserig dunkelbraun, orangebraun, flach gebuckelt, oft dunkler.

Fleisch:

Weiß bis cremeweiß.

Stiel:

Weißlich, mit bräunlich-punktierten Längsfasern, oft gedreht längsrillig, Basis weißfilzig, zur Basis dunkler bräunlich, meist etwas verdickt.

Lamellen:

Weiß, später hellgelb, später rosa, frei, mit gleichfarbigen Schneiden.

Sporenpulverfarbe:

Bräunlich-rosa (7,1-8,9 x 5,5-6,1 µm, mit vielen Schnallen).

Vorkommen:

Auf vermodertem Nadelholz, Stümpfe, Sägespanreste, verrottenden Ästen, Folgezersetzer, einzeln aber auch büschelig, Frühling bis Spätherbst.

Gattung:

Dachpilze.

Verwechslungsgefahr:

Rehbrauner Dachpilz + Nadelholzdachpilz = PLUTEUS POUZARIANUS (nur mikroskopisch trennbar), Goldbrauner Dachpilz, Rußgrauer Dachpilz, Grauer Dachpilz, Rosastieliger Dachpilz, Weißstieliger Rötling.

Mikrounterscheidung:

Voreilender Dachpilz = PLUTEUS PRIMUS hat die vielen Schnallen in der HDS, Nadelholzdachpilz = PLUTEUS POUZARIANUS hat sie nur eingestreut.

Besonderheit:

Mittelmäßiger Mischpilz, nur geringe Mengen verwenden!

Kommentar:

Eine Verwechslung unter den Dachpilzarten ist immer harmlos, da fast alle essbar und keine Art gefährlich giftig ist. Um Verwechslungen mit giftigen Rötlingen zu vermeiden, immer auf freie Lamellen und Holzwuchsort beachten!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dachpilze

Priorität:

2

 

…zur Info: Liste der häufigsten Dachpilzarten awillbu1

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 19. Oktober 2017 - 21:30:20 Uhr

“

 

“